Der angehende Makler und die Gesetze

      Der angehende Makler und die Gesetze

      Hallo zusammen!

      Mein Cousin macht gerade seine ersten Schritte im Bereich des Brokerage. Von Beruf ist er gelernter Einzelhandelskaufmann, aber dieses Jahr hat er sich entschieden, den Bereich zu wechseln, und was neues auszuprobieren.
      Nun versucht er Makler zu werden. Ich habe gehört, dass es im Maklerrecht einige wichtige Änderungen gegeben hat, besser gesagt ein neues Provisionsgesetzt ist in Kraft getreten. Hatte ihn mal gefragt, was genau das neue Gesetzt auf sich hat, bzw. welche Vor-und Nachteile es jeweils für Mieter/Vermieter/Makler mit sich bringt, doch diese Frage konnte er mir als "angehender Makler" nicht beantworten :unsure: ...
      Sowas müsste er aber doch wissen, oder was meint ihr?
      Hallo.

      ich bin der Meinung, dass es gut ist, neue Dinge auszuprobieren denn nur so kann man auch feststellen, welcher beruf zu einem passt und auch Freude bereitet. Denn man sollte lieben, was man tut und sich nicht quälen wenn man nur an Arbeit denkt.
      bezüglich deinem Cousin, es gibt immer wieder Neuerungen, vor allem bei den Gesetzen. Deshalb sollten alle Spezialisten sich immer weiterbilden, um mit den Veränderungen Schritt zu halten. Vielleicht ist er noch nicht voll im Job drin, deshalb ist ihm das Thema nicht bekannt.

      Was das neue Provisionsgesetzt betrifft, vielleicht kann ich dir mit ein paar Informationen weiterhelfen. Folgende wichtige Aspekte:
      - Neues Gesetz zur Maklerprovision senkt Nebenkosten
      - Verbindlichkeit durch Schriftform
      - Alleinauftrag und beidseitiger Vermittlungsauftrag:
      • Käufer und Verkäufer profitieren vom neuen Maklergesetz
      • Neues Gesetz zur Maklercourtage stärkt das Berufsbild
      Nähere Informationen, findest du in diesem Artikel.