Incendor modded, Szene 1, Klappe, die erste...

      Incendor modded, Szene 1, Klappe, die erste...

      ...UND ACTION!


      Huhu Community!

      Ich möchte mich hier auch mal vorstellen!


      Ich habe vor drei Jahren die ersten Skizzen für Sidepanel-Fenster angefertigt, aber nie die Kohle gehabt, wirklich irgendwas anzufangen.

      Nu hab ich dieses Jahr aber meine Ausbildung fertig und ein bisschen Urlaub übrig, deshalb hab ich mich dieses Wochenende mal ran gemacht! :ugly:


      Als großes Ziel will ich meinen "Haupt-PC" modden, aber davor steht wohl ein langer, mit Fehltritten gespickter Weg - deshalb vorher mal was "altes" modden.


      Als Grundlage dient dieses halb verweste Compaq Evo - Gehäuse:

      Damals ausgeliefert mit Intel P4 und 1GB RAM.


      Geplant ist hier ein Motivfenster in Form eines kopfgestellten Radioaktivitäts-Warnzeichen, dann ein von außen aufgeschraubtes Plexi. Außenlackierung schwarz mit diversen Details und Effekten, Innenlackierung Kupfer mit Hammerschlag-Effekt und eine grün/orange schaltbare LED-Beleuchtung (evtl. mit zuschaltbaren Effekten), sodass das ganze dann im Endzeit-Stil daherkommt.

      Kopfgestelltes Symbol deshalb, weil sonst die meiste Fläche des Symbols von hinten durch das Netzteil & den Laufwerks-Cage verdeckt wird.


      Hinein soll ein Ausrangierter Core2Quad, 4GB von Kingston und meine alte ASUS GTX260. (Danke @Shalysah für die Spende!)


      Tag 1: Einkaufen

      Ein Besuch im Baumarkt meines Vertrauens hat folgendes zur Folge gehabt (lol, blöde Wiederholung!):

      1x Dremel 3000 :)
      1x Grundierung
      1x Kupfereffektlack
      20x Inbusschrauben + Muttern
      2x 80er Schmirgel
      1x 120er Schmirgel

      ne Menge anderes immre mal brauchbares Zeug... (Bauschaum, Fliegenklatsche, Metallwinkel, Toilettensitz, etc...)

      ...und das dumpfe Gefühl, dass ich jetzt vermutlich auf der NSA-Terrorfahndungsliste stehe. :yeah:

      (Foto folgt!)


      Tag 2.1: Vor der Mod ist nach der Mod

      Nachdem nun alles beisammen war habe ich meine sieben Sachen in den Keller geschleppt... wo mich nach dem Öffnen der Werkstatttür erstmal der Schlag getroffen hat. (Ich meine... meine Eltern predigen mir, ich solle Ordnung halten, und dann DAS?! :ohnein: )

      Also alles wieder zurück in die Wohnung geschleppt, versaubare Klamotten an uuuund aufräumen... Nach 6 Stunden war die Werkstatt wieder als solche erkennbar! Wheay!


      Tag 2.2:Dremel-Babysteps

      Nachdem dann laufen, aufrecht stehen und atmen wieder möglich war, hab ich also mein Zeug wieder in die Werkstatt geschleppt... Laptop dazu, damit ich Musik hab und ab die Post! :D

      Zuerst hab ich festgestellt, dass das blöde Gehäuse nur so tut, als wäre es ATX. Das fällt einem auf, wenn man trotz Drücken das Netzteil nicht richtig rein bekommt. oO Also zuallererst mal zwei zusätzliche Bohrungen, damit das Netzteil nachher auch im Case bleibt.

      Dann, um mit dem Dremel ein bisschen in Übung zu kommen - schließlich hatte ich bisher nur seine großen Geschwister, um Dachziegel oder Pflastersteine zu zekleinern - hab ich mir noch schnell eine Wandhalterung für meinen 16-Port Switch gebastelt:


      Und ich muss sagen, ich fand mich ziemlich schnell zurecht. :]


      Als nächstes hab ich dann die Backpanel-Öffnung für das NT noch etwas vergrößert, bis es dann endlich gepasst hat.


      Dann habe ich mich an's Fenster gemacht:

      - Die auf DIN A2 handgezeichnete Motivskizze mit Kreppband aufkleben.
      - Dremel einschalten! :D
      - Dremel wieder ausschalten, Kopftuch (lange Haare und so...^^) und Schutzbrille suchen. ???
      - Dremel wieder einschalten! :D
      - Ab geht's!

      Danke an meinen kleinen Bruder, der mir hier ein paar kleine Tricks gezeigt hat (und einfach ein paar hundert mal handwerklich begabter ist... :unsure: )!

      Das Ergebnis ist (imo) erstaunlich gut:


      (Ist es normal, dass man die Trennscheiben so krass schnell verheizt? Das sind nicht mal alle, die da liegen... :| )



      Tag 3: Schneiden, waschen, färben

      Die Überschrift sagt es eigentlich schon, zu viel mehr bin ich gestern nicht gekommen.


      Nach einem einstündigen Ausflug in den Baumarkt, um neue Trennscheiben zu bekommen, (Nachteile des ländlichen Lebens... -.-) habe ich das Motivfenster fertig geschnitten und die drei Außenteile geschliffen und grundiert:

      (Bei dieser Produktion kam ein Blumentopf zu schaden - er trägt jetzt einen leichten Überzug aus Grundierung!)

      Das fehlende Teil im Frontpanel möchte ich vorerst silbern lassen und ggf. nachträglich umlackieren. Das schwarze Gitter soll später einen der Laufwerksschächte ersetzen.
      Alle drei sichtbaren Teile will ich heute in Kupfer lackieren, allerdings muss ich nochmal in den Baumarkt gondeln, da Farblack scheinbar ohne Sprühkopf verkauft wird. ( :klatsch: )


      Der schwarze Rahmen des Frontpanels soll schwarz bleiben, hat von mir aber rundherum einen leichten "Used-Look" erhalten, da das ganze nachher wie eine endzeitliche Maschine wirken soll:



      Außerdem bestelle ich heute Abend die Elektronikteile - sobald ich mir im Klaren bin, wie ich orangenes Licht umsetzen will/kann.
      Falls ihr dazu Vorschläge habt (evtl. auch detailierte Ausführungen zur Funktionsweise von RGB-LED-Modulen), immer her damit!


      Ansonsten gilt weiterhin: Meinungen und Kritik erwünscht!!!



      Später geht's weiter! ~ Incendor

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „1NC3ND0R“ ()

      mach lieber neue posts, dann ist das besser zu lesen finde ich :)

      der mod sieht echt nice aus. Um das verballern von Trennscheiben kommt man nicht herum- entweder du kaufst dir billige zum megasonderpreis bei ebay oder du guckst ob du die 38mm Metallscheiben mit dem Speedclick von Dremel bekommst, die halten etwas länger.

      Das mit dem Sprühkopf ist nicht normal :D

      aber mein Tipp: Baumarkt ist sehr teuer was sprühlack angeht. entweder mal den örtlichen lackeirer fragen, oder im internet MontanaBlack kaufen, ist zwar grafityspray, aber relativ günstig und sehr gut.

      mach auf jedenfall mehrere Schichten Klarlack auf deinen Lack, sonst wird der nicht sehr kratzfest!!! Achtung- immer gut trocknen lassen, nicht zu viel nass in nass sprayen
      Hey kaiser!

      Danke für die Infos erstmal! :) Ich hab mir jetzt bei hagebau nochmal einen 50er - Pack 20mm-Scheiben besorgt, das sollte für den Rest reichen.
      Die Dose geh ich heute umtauschen bzw. Sprühkopf suchen im Bauhaus, wo ich sie her hatte. Muss da eh hin, nachdem ich gestern sehr kunstvoll die Bohrungen im Plexi 2cm zu weit innen gesetzt hab (f*cking messfehler!), brauch ich jetzt ein neues. Und klarlack brauch ich auch noch.^^

      Teures Hobby... gestern hab ich bei Reichelt das ganze Elektronik-Zeug bestellt (und den Schalter vergessen :klatsch: ). Aber hier eine kleine Reichelt-Einkaufsliste:

      Quellcode

      1. Artikelnummer Bezeichnung Anzahl
      2. ________________________________________________________________________________
      3. SLH 56 GN LED, 5mm, superhell, eingefärbt, klar 20 1,80 Euro
      4. SLH 56 BL LED, 5mm, superhell, eingefärbt, klar 20 12,40 Euro
      5. SLH 56 RT LED, 5mm, superhell, eingefärbt, klar 20 1,80 Euro
      6. 1/4W 150 Kohleschichtwiderstand 1/4W, 5%, 150 40 1,32 Euro
      7. 1/4W 100 Kohleschichtwiderstand 1/4W, 5%, 100 20 0,66 Euro
      8. RS60112-LIN10K ALPS Mini-Schiebe-Poti., linear, ster 4 11,00 Euro
      9. KNOPF 4X1,2SW Faderknopf für RS60112, sw 3 1,38 Euro
      10. H25PR100 Lochrasterplatine, Hartpapier, 100x10 2 2,60 Euro

      Dazu kommt noch eine Rolle Verzinnter Kupferdraht, 0,4mm von Conrad (den hat reichelt nich -.-).


      Tag 4: Fail, Fail, Fail!
      Gestern hab ich leider dann außer dem Schleifen der Schraubenköpfe (Rändelung abgeschliffen, "used-look" verpasst) nichts mehr hinbekommen, da ich weder Lackieren noch Plexi weiterbearbeiten konnte. Aber heute ist noch lang. ;)
      Tag 5: Lack-Orgasmus!

      Hallö wieder!

      Heute war ein guter Tag , ein sehr guter Tag! :) Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, deshalb hab ich einfach mal eine kleine Galerie zusammengestellt:



      Plexi v2, das geschulte Auge erkennt den monströsen Fail im Hintergrund. :wand:


      Schraube locker... die sahen einfach ZU neu aus, deswegen einmal Tiefenbehandlung am Schleifstein. :D


      FUSION! Hier war ich ganz kurz am überlegen, ob der Kupferlack überhaupt sein müsste... das sieht schon so ziemlich nett aus. Hab mich dann aber für "dem-Plan-folgen" entschieden.


      ...und das ganze von etwas weiter weg!


      Die Grundierung innen...


      ...und auf der inneren Seite des Sidepanels!



      So weit, so gut. Und jetzt zu meinem Tages-Highlight.
      Da wäre ich beinahe ausgeflippt, als ich das gesehen hab. Ich hatte ja wirklich bis zuletzt Zweifel, ob der Lack der richtige ist. Aber nach den ersten zwei, drei gesprühten Streifen waren alle Bedenken weg. Das Zeug ist DER Lack!



      Hoffentlich kommt morgen schon die Elektronik, dann kann ich tagsüber damit anfangen. Morgen Abend/Nacht werd ich nix machen, aber ihr dürft euch sicherlich trotzdem auf ein kleines Update freuen.

      Gute Nacht ~ Incendor
      Tag wasweisichwieviel: Lang ist's her!

      Huhu CM-Board!

      Es tut mir unendlich leid, euch soo lange sitzen gelassen zu haben - ich Unmensch!
      Nachdem ich feststellen musste, das zwei Wochen Urlaub irgendwie nich so ganz den Freiraum für meine mod bieten, habe ich erstmal ein Päuschen eingelegt. Doch nicht für lange!


      Vor zwei Wochen habe ich den ersten Teil der Beleuchtung fertiggestellt, einen Prototypen meines LED-spots und meine drei Schiebepotis für die Farbmischung.

      Wiiie "Was für ne Mischung?!"???

      Ach so! Das hab ich euch ja gar nicht erzählt! ... Nun ja, ich bin ein wenig abgedriftet, was meine LED-Beleuchtung angeht, einige von euch haben es sicherlich schon auf der zuletzt geposteten Einkaufsliste von Reichelt entdeckt, da waren die Potis drauf und Rote, Grüne und Blaue LEDs.
      Was könnte man damit nur anstellen? Drei Fader und drei Farben, die einem irgendwoher bekannt vorkommen... RICHTIG! Einen Farbmischer. Nur Grün und Orange wär ja öde - nicht zuletzt weil Orange echt scheiße zu machen ist.^^ Also hab ich mir gedacht "werden wir eben ein bisschen flexibel" und hab mir mit drei Potis einen RGB-Mischer gebaut. Dieser landet im Frontpanel und braucht zwei 5,2"-Schächte. (Bilder folgen!)
      Von hier aus gehen dann drei parallele Leitungen zu den LED-Spots und steuern die Beleuchtung.


      Heute habe ich dann die restlichen Teile lackiert, also den Käfig, das Sidepanel und die Gehäusewand. Außerdem ist das Plexi jetzt am Sidepanel montiert und ich habe mir nochmal eine neue Bauform für die LED-Spots überlegt.


      Hier die tagesaktuelle Bildergalerie:



      Das fertig montierte Gehäuse ohne Innenleben und Beleuchtung.


      Das Frontpanel nach der Montage, das mittlere Element wird nochmal überarbeitet.


      Von außen...


      ...von innen...


      ...und von gaaaanz nah dran!


      Außerdem ein kleiner Preview der Beleuchtung (hier mit eingehängter Werkstatt-Leuchtröhre).
      Man sieht auch schon das Milchplexi-Frontpanel für die Fader!


      In Pose...


      ...als close up...


      ...und von vorne!



      Fotos zur Beleuchtungstechnik reiche ich nach!


      Viel Spaß beim weiterverfolgen ~ Incendor

      crowned-kaiser schrieb:

      wow, sieht sehr gut aus.
      nur würde ich die Plexiglasscheibe nach innen setzten, oder 5mm Abstandhalter zwischen Plexi und Case setzen.
      Ja Handwerklich ist das eine schöne Arbeit.
      Kann ich nur beipflichten.
      Ich schließe mich der Meinung mit dem Fenster an. Oder du versiehst das Plexi mit einem sauberen Rahmen passend zum Lack.
      Schrauben mit Linsenkopf (Imbus) wären eine Alternative (V2A - Nirostahl/Edelstahl), weil die Schrauben wären mir zu Klobig. (Wohl bemerkt mir... :P )
      Also mir gefällt das Fenster so erstmal! :P

      hab aber diverse andere Problemchen... zum einen hab ich, jetzt wo die Hardware wieder drin is, irgendwie kein Bild aufm Schirm, das find ich sehr strange... aber das zweite Problem ist viel schlimmer... ich bin zu dumm zum rechnen, glaub ich. :|

      Und zwar hab ich mal versucht, auszurechnen, wie viel Saft die Beleuchtung braucht... kann mir einer sagen, ob das Schaubild hier Sinn ergibt? (4 von meinen selbstgelöteten RGB-Modulen an einem USB-Anschluss mit 5V und 300mA):




      Hier, als Anhang, solange imagebanana spackt:

      1NC3ND0R schrieb:

      4 von meinen selbstgelöteten RGB-Modulen an einem USB-Anschluss mit 5V und 300mA


      Wieso 5V über USB??? du hast doch auch 5 Volt von Netzteil, und da so viel saft wie du willst.



      1NC3ND0R schrieb:

      Hier, als Anhang, solange imagebanana spackt


      Ich würde es immer als Anhang machen und dann den Anhang einfügen.
      ist leichter zu lesen und die Seite lädt wesentlich schneller.
      ausserdem kann man später, wenn man das Bild öffnet, galeriemäßig sich durchblicken
      Okay, die letzte Frage hat sich erledigt... nach einem kleinen Disput zum Thema Ausfallsicherheit hab ich mich jetzt entschieden, das ganze verzweigt parallel zu schalten. Sieht dann also nachher so aus:

      Brainfuck-Quellcode

      1. |--[rLED3]--|
      2. / | |
      3. |---[ / ]-[ ]-|--[rLED2]--|-------|
      4. | / | | |
      5. | |--[rLED1]--| |
      6. | |
      7. | |
      8. | |
      9. | |--[gLED1]--| |
      10. - | / | | | +
      11. -----------|---[ / ]-[ ]-|--[gLED2]--|-------|----------
      12. | / | | |
      13. | |--[gLED3]--| |
      14. | |
      15. | |
      16. | |
      17. | |--[bLED3]--| |
      18. | / | | |
      19. |---[ / ]-[ ]-|--[bLED2]--|-------|
      20. / | |
      21. |--[bLED1]--|
      ich denke nicht, das es bei LEDs mir einem normalen Pott richtig funktioniert, da LEDs nur sehr schlecht dimmbar sind und eine Mindestspannung brauchen um zu leuchten.
      deshalb reguliert man die Helligkeit indem man sie ganz schnell an und ausschaltet (für das menschliche Auge nicht sichtbar)
      nennt sich PWM-Steuerung. Daher müsstest du dir PWM-Dimmer zulegen damit das richtig funktioniert
      Heyo,

      also an sich funktioniert es mit den Schiebepotis, auch wenn die mit 10kOhm etwas überdimensioniert sind (nur ca. 25% der Faderstrecke sind wirklich nutzbar, muss da mal noch kleinere reinbauen irgendwann) - hab jetzt schon zwei mal drei LEDs draufgehängt. Ich weiß nur nicht, ob die Leistung einer 4,5V-Bastelbatterie reicht, um alle LEDs zu versorgen. Bin leider auch nicht so der krasse Elektroniker... Aber naja, trial and error, learning by doing, etc, etc... :D

      edit... @DMX: Kennst du dich mit dem Zeug aus, das hab ich nämlich schon länger im Auge, aber bin bisher nicht wirklich durchgestiegen.