Mein zweites Eigenbau-Case, der Skytower

      Mein zweites Eigenbau-Case, der Skytower

      Ich habe ein Monster gebaut ! :crazy:
      Gehäuseabmessungen (BxHxT): 25 x 153 x 52 cm
      Material: Acrylglas 10mm Stärke

      Dieser PC sollte KEINE Gamermaschine werden (ich spiele nicht), das Ziel war eine Arbeitsmaschine zu bauen, die alles drin hat was man
      an Anschlüssen brauchen "könnte" und auch als Movieserver für meine O!Play im WZ dient.
      Klarerweise ist so ein Ding nichts für Kinderzimmer oder Kleinbüros mit wenig Platz D" title="phatgrin">
      Zwecks Lärmvermeidung und guter Belüftung habe ich mich entschlossen, eine Art "Schornsteinkonzept" zu verwenden.
      Dabei saugen zwei 18 cm Silverstone-caselüfter die Luft durch den Einlass unten an und pumpen sie schnurgerade durch das ganze Case.
      Dadurch brauche ich auch keinen Extralüfter für die CPU, der Passivkühler reicht vollkommen aus.
      Die Lüfter vom Netzteil und von der GraKa sind nicht zu vermeiden weil halt eben vom Hersteller vorgesehen.

      Ursprünglich hatte ich vor, das gesamte Case zu kleben, habe dann aber zurückgerudert und nur den hinteren Bereich
      mit dem Kabelschacht verklebt. Der Rest des Cases wurde dannn mit Senkkopfschrauben verschraubt.
      Man muss seine Grenzen kennen, und im Plexiglaskleben bin ich nicht wirklich gut.Damit verklebte Stellen wirklich perfekt
      aussehen, sollte man viel Übung haben (oder einen Profi ranlassen)! Ausserdem ist es wirklich so,
      daß das Acrylglas, wenn es nicht getempert wird, aufs Kleben ziemlich eigenwillig reagiert.

      Bild 1:
      Ein Teil der rohen Platten. Alle grösseren Platten habe ich vom Lieferanten zuschneiden lassen.
      Das würde ich auch jedem empfehlen der keinen großen präzise arbeitenden Schneidtisch besitzt.
      Stichsäge etc. sind für lange gerade Schnitte Gift (und es ist extrem mühsam)!!!
      Die Platten sind sägerauh und nicht poliert, das bringt nichts solange daran rumgearbeitet wird.




      Bild 2:
      Sägerauhe Platten mit allen kleineren Ausschnitten, Löchern und Bohrungen bzw. Gewinden.



      Bild 3:
      Rückwand mit angeklebtem Kabelkanal und Montagekasten für PCI-Karten.



      Bild 4:
      Erste Testmontagen des Rahmens mit Zwischenböden und Rückwand



      Bild 5:
      Bedienteil mit testweise eingebauten Geräten.



      Bild 6:
      Das Case mit eingebautem Mainboard und Netzteil.



      Bild 7:
      Stromsparschaltung.



      Bild 8:
      Bedienteil Rückansicht (im fertigen Case ist der unvermeidliche Kabelsalat durch ein schwarz lackiertes Lochgitter abgedeckt)



      Bild 9:
      Case fertig verkabelt und mit kompletter Hardware im Testlauf.



      Bild 10 und 11:
      Ansichten der "Stockwerke".





      Ich habe absichtlich nicht alle Kabel gesleevt, weil viele Kabel dann so steif werden, dass man sie kaum noch brauchbar verlegen kann.
      Was den Kabelsalat in den Laufwerksbuchten angeht bin ich noch am überlegen wie man das eleganter lösen kann, aber ich musste
      erst mal fertig werden weil ich einen Teil der Hardware aus meinem voigen Case umgebaut habe. Und irgendwann, hört so ein PC ja auf zu funktionieren wenn man ihm ein Stück nach dem anderen rausnimmt :crying:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „NeonMaxxl“ ()

      gnnHAHAHA der mitm Raumteiler war echt gut !!!

      Nee, der Grund ist folgender:
      Mein erstes Case war wesentlich kleiner. Wenn man da mal was tauschen will, sagen wir mal ne defekte Platte, bricht man sich die Hände (trifft auch auf Cases von der Stange zu). Ausserdem muss man im Allgemeinen BEIDE Seitenwände runternehmen um eine Platte loszuschrauben.
      Bei DEM Case mach ich EINE Wand auf, steck zwei Kabel ab, heb die Platte raus.... und alle Finger bleiben heil und der Schraubenzieher in der Werkzeugkiste.

      @crownedKaiser
      Ich hab kein "Dunkelfoto" reingegeben weil ich mit meiner Touristenkamera sowas nicht gut hinbring (fehlendes Talent als Fotograf fürchte ich).
      Ich werds probieren, vielleicht krieg ich ja noch eins hin. In dem vorderen Kabelrohr ist ein 60cm langer roter Flexledstripe. Die 2 Silverstonelüfter
      haben eingebaute blaue LEDs (die gibts leider nicht in Rot) und in den Cardreader hab ich 6 rote LEDs hinter die USB-Anschlüsse und die Cardschlitze eingebaut damit man im Dunkeln die Schlitze besser findet (alles abschaltbar außer die Lüfterleds).

      Ist'n bisserl ein Farbmix aber die Lüfter kriegt man leider nicht in Rot.

      Nicht mobo, HDD !

      Stell dir mal nur als Beispiel ein Standardgehäuse mit 5,25" Blechlaufwerkkasten vor, HDDs, DVDBrenner etc. sind beidseitig angeschraubt.
      Wie willstn die rauskriegen wenn du die zweite Seitenwand dranläßt ? Mein erstes Case war auch aus Plexi aber die HDDs waren ähnlich montiert wie in einem Standardgehäuse. Hat sich als nicht wartungsfreundlich erwiesen, man lernt halt nie aus.
      @ NeonMaxxl

      Ist ein wirklich Schönes Werk.
      Wen der S.T. kein game Rechner ist, dann wozu brauchst du 6 Festplatten?
      betrteibst du ein Home Server? die Frage kommt da Ich den sinn der festplatten nicht Verstehe.

      Was Der Kabellwirwar hinter den HDDs betrifft, Warum nimmst du so was?
      Nimm dir EINE Leitung und mach kleine 10 cm Brücken von eine zur Andere. So wenigstens verschwindet der Kabellsalat.

      Ein weiterer vorschlag währe, eine bedarfsbedingte Zuschaltung der Festplatten um betriebstunden und Strom zu Sparren. Das währe, jede Festplatte ein doppel Tastenschalter um die Stromversorgung zu Trennen. Damit Schaltest du zugleich die 12 u 5 V Spannung. Damit laufen da nicht sinlos alle 6 Stück ununterbrochen. Ist wie wen du eine Externe HDD Anstöpselst im Laufenden betrieb. Da passiert den System nichts, die platte wird i.d.r sofort gefunden und im Arbeitsplatz Angezeigt.
      Bei mir zumindenst ist es so.
      OK. Ich habe nur 2 HDDs drinn, eine 120 GB für den System und eine 500 GB Massen Arbeit Speicher wo Ich meine Sachen unterbringe.
      Wen ich nichts Arbeite und nur im internet herum eiere, Video Streaming kucke oder der kasten leuft mit Internet radio, Klack und die 500 GB ist aus.
      Will ich was machen benötige ich die daten, klack, festplatte ist an. Da dreht das " blöde ding" nicht ununterbrochen und Ich Verlängere Ihr das lebensdauer wegen den Minimalen Betriebstunden, gewaltig.
      @Cyber:
      hat der Maxxi doch gesagt;)
      nebenbei ist das ding gleich movieserver für die O!Play im Wohnzimmer;)

      von daher macht das mit den 12?! HDDs schon sinn.

      Cyber, deine idee mit dem schalter find ich gut, ich glaub ich hau mir wenn ich ne SDD hab mal so ein ding da zwischen...Flupp Superleise das Ding.
      Die HDD ist das einzige was man bei mir hört

      @Maxxi:
      Okay mit ner Spiegelreflex ist es schon einfacher aber versuch einfach mal den selbst auslöser+Stativ (oder kiste oderso)
      Dann eine mittlere Blende und hohe belichtungszeit
      damit solte man auch mit kompakt cams gute fotos im dunkeln hinbekommen

      @crownedKaiser & @cyberNSX

      Es ist etwas umständlich das zu erklären, ich versuchs trotzdem.
      Zu den Kabeln: Ich habe für den Strom der HDDs nur EIN Kabel vom NT pro Stockwerk raufgelegt, der wird dann mittels Y-Verteiler auf 2 Stränge gesplittet und jeweils 3 HDDs hängen an NZXT-3fach Sata Stromkabeln. Weniger geht einfach nicht.
      Und ich brauch pro Platte natürlich 1 Datenkabel, dazu kommt noch 1x Strom für den PM und 1x eSata vom PM, + 1x Sata für die sechste Platte.

      Erklärung für den oberen Satz:
      In dem Case ist teilweise hardware verbaut, die ich schon seit Jahren habe, ich wollt sie einfach nicht wegwerfen, ist ja auch eine Kostenfrage!
      Darunter sind auch 2 Port-Multiplier von Addonics die per eSata an einem Hostcontroller hängen. Diese Dinger fassen jew. 5 HDDs zu einem Raid
      zusammen das über eSata an den Host geht. Macht pro Stockwerk jew. 5 Platten. Die jeweils 6te Platte eines Stockwerks hängt am mobo-controller.
      Das bedeutet, das Wegschalten von HDDs per Schalter kann ich vergessen, sonst ist das Raid weg, aber die Idee ist prinzipiell genial !

      Ich hoffe ich find noch dünne schwarze Sata-Datenkabel in der richtigen Länge (ich brauch ja verschiedene Längen und vorzugsweise gewinkelte Anschlüsse), das wär echt hilfreich, wenn man die Dinger nämlich sleevt werden sie unheimlich steif !
      cubitek hat schicke schwarze flschband kabel, in allen möglichen versionen.
      guck mal ob da was für dich bei ist:
      cubitek.com/products/pro-list/acc-cable-list.html

      EDIT:
      Dashier:
      cubitek.com/products/accessories/cable/p603.html
      sollte perfekt sein.

      schwarz, dünn, 2xSata an 1x molex, abgewinkelte stecker...

      kombinier das noch mit demhier:
      de.mdpc-x.com/mdpc-crimping/sata-crimp-stecker.htm

      und du hast das perfekte, schwarze, nichtsteife kabeletwas;)
      @ crowned-kaiser

      Das mit den movie server hab ich übersehen.
      Was deine HDD Betrifft, nimm doch 2,5" anstat diese 3,5" Brüller. Damit ist ruhe in den Kasten und sind billiger alls eine SSD.
      Ich habe auch nur 2,5". So eine 3,5" Brüller, kommt mir nicht im haus. Geschweige im rechner.

      @ NeonMaxxl

      Warum Sleeven? Weil es in Mode ist? Na ja. Ist Geschmacksache. Hat aber mitlerweile jeder.
      Am jeden fahl, bevor ich mir diese........."weiber strumpfhosen" über den kabellsalat zihe, da decke ich lieber die anschlüsse am ende ab, verpasse den dingen eine schiht KUNSTOFFPRIMER und darüber ELASTISCHE KFZ Farbe was bei den autos auf der weiche plastik Stoßstange kommt so das es beim biegen nicht abplatzt und bin besser bedient in wunschfarbe, sei es ..... ....... kunterbunt mit flamen airbrusching. du kannst dabei auch 100% Sicher sein das bei diese Prozedur auch keine Krichströme Entstehen und auch keine Elektrostatische Entladungen.

      Wen in den Sleeve Staub sich herein zihet siehet es aus wie aus dem klo gezogen. Beim lackierten haftet nichts.

      Bei den Stromkabelln, Da nehme ich Einfarbiges Draat, mache alle in meine Wunschfarbe und das diese aneinander liegen, spanne ich diese auf UNVERDREHT und klebe diese mit SUPERGLUE Zusammen. Ist Elastisch, glenzt und sieht gut aus. Da bei den Stromkabelln 4 adern sind werden die so gelegt wie ein 4 punkt auf ein würfell.
      alternativ, um sich nicht die arbeit zu machen da herumlöten und jede ader in wunschfarbe zu legen, geht es auch hier wie bei den datenkabel: kunstoffprimer + lack = HABE FERTIG und stehe billiger da im vergleich mit den teuren sleeve material + schrumpfschlauh, und glaube mir, sieht besser aus.

      Trotzdem, Wie Gesagt. Ist Geschmacksache.

      NeonMaxxl schrieb:

      gnnHAHAHA der mitm Raumteiler war echt gut !!!
      Naja bischen Spass muss sein.

      NeonMaxxl schrieb:

      Nee, der Grund ist folgender:
      Mein erstes Case war wesentlich kleiner. Wenn man da mal was tauschen will, sagen wir mal ne defekte Platte, bricht man sich die Hände (trifft auch auf Cases von der Stange zu). Ausserdem muss man im Allgemeinen BEIDE Seitenwände runternehmen um eine Platte loszuschrauben.
      Bei DEM Case mach ich EINE Wand auf, steck zwei Kabel ab, heb die Platte raus.... und alle Finger bleiben heil und der Schraubenzieher in der Werkzeugkiste.
      Das mit dem wenigen Platz, leuchtet mir ein, obwohl ich eher auf dem umgekehrten Tripp bin. (Bin der LKW unter den "Automoddern")

      Aber wenn man den Platz hat, ist die Idee der Reperaturfreundlichkeit eine echte Alternative zu dem Einbau von allen möglichen teilen (zB noch ne Wasserkühlung), damit man nirgens mehr rankommt, ohne den Rechner vollständig zu zerlegen.

      Früher hatte man im Motorraum ja auch mehr Platz, um zB. ne Kerze zu wechseln, ohne den halben Motor zu zerlegen.

      PS: würde mich freuen, wenn man die Bilder doch noch irgendwie richtig verlinken könnte.

      temmes schrieb:

      NeonMaxxl schrieb:



      Früher hatte man im Motorraum ja auch mehr Platz, um zB. ne Kerze zu wechseln, ohne den halben Motor zu zerlegen.
      Falsch!
      Es gibt genug autos wo man nicht die halbe karre zerlegen muss um eine schweinwerfer birne aus zu tauschen oder den halben motor für eine Zündkerze und dabei den dispo überzihen oder ein kleinkredit auf zu nehmen um dieses zu bezahlen.
      Das passiert wen man das falsche auto wählt.
      Hauptsache Billig + Geriingerer Verbrauch und das was man Ersparrt, gibt man dreifach aus für schwachsinnige wartungskosten.
      Selbst Schuld :rofl

      Zurück zum Thema.

      @ NeonMaxxl

      Wen du noch mehr festplatten brauchst, haste dir schon mal überlegt die internen USB Anschlüsse dafür zu Benützen? Dein MoBo hat genug davon und da ist nicht mal die hälfte komplett ausgeschöpft.

      dabei hast du da auch noch ein IDE Port am MoBo wen ich richtig sehe. Warum benüzt du den nicht? Haste kein IDE Laufwerk? Kein thema. Mit ein 2 EURO IDE --> SATA Adapter kanst du da jedes Beliebige SATA Gerät Anschliesen wie z.B. ein DVD LW und schon hast du noch ein Echten SATA port frei.
      Danke, lustiger Vorschlag, aber nein danke *gg*
      Erstens wüsste ich nicht WO ich die Dinger einbauen sollte, und einen externen Kabelsalat will ich nicht.
      Zweitens hab ich zur Zeit im ersten Raid 7.8 TB Speicherplatz, im zweiten Raid 3.7 TB, und zusätzlich noch 1.8 TB
      frei verfügbaren Platz. Ich denk das sollte für die nächsten Jahre reichen.
      IDE fällt übrigens aus, das hatte ich zwar angedacht, weil ich noch ne sehr zuverlässige alte Platte rumliegen hab, aber das geht sich
      mit der Kabellänge von der Mainboardsektion nach unten nicht aus (IDE = 60cm max.)

      WAS ich allerdings mal ausprobieren MUSS (wenn ich wieder mal Zeit hab) ist deine Methode mit dem Autolack.
      Ich muss sagen, so was hab ich noch nie gehört, hört sich ziemlich genial an !
      Konnte mir bisher auch nicht vorstellen, dass der soo flexibel ist dass der nicht brüchig wird
      wenn man Kabel damit lackiert, ich meine die werden ja auch verdreht beim Einbauen und so.
      @ NeonMaxxl

      Mit USB Adaptern für HDD meinte ich nicht extern sondern INTERN.

      Du hast auf dein Board wen ich mich nicht irre, etwa 5 oder 7 INTERNE USB Anschlüsse. Diese kannst du Benützen für weitere Festplatten auch INTERN Verbaut jedoch via adapter.
      Mit IDE, meinte ich ein IDE ---> SATA 2,50 EURO Adapter was du in den IDE Port am MB Anstöpselst und an diese dein Wunsch SATA LW mit den entsprechenden SATA Kabell.

      Was Das Lackieren betrifft, Es Klappt. Schau dir bei ein Auto die Stoßstange (DIESEN PLASTIK BUMPER) an, druck mit den finger drauf.
      Du wirst Sehen es ist weich u. Flexibell und der Lack hilt Perfekt ohne ab zu Splittern. Suche dir Ein flexibler Acryl Strukturlack in deine Wunschfarbe und lege los.

      INFO:

      CHARAKTERISTIK
      Flexibler Acryl Strukturlack für das Lackieren von strukturierten Stoßstangen an
      Fahrzeugen, oder zum strukturierten Lackieren von anderen Kunststoffteilen. Es
      ergibt eine seidenmatte Oberflächenstruktur.
      (Das kannst du noch nach wunsch mit FLEXIBLEN KLARLACK zum Hochglanz Bringen wen du matte farbe einsetzt und nichts anderes findest)

      EINSATZGEBIET
      Strukturlack zum Wiederherstellen von Originalstrukturen an Stoßstangen, oder
      zur Neubildung von Strukturen auf Kunststoffteilen. Kann ohne eine Primerschicht
      direkt auf den Kunststoff appliziert werden und somit auch als
      Verankerungsgrundierung auf Kunststoffteilen benutzt werden.

      Durch die Veränderung der Applikationsbedingungen kann eine Vielzahl von
      unterschiedlichen Oberflächenstrukturen erreicht werden. Ist mit 2K
      Acryldecklacken, Ein – oder Zweischichtlacksystemen überlackierbar.

      Ich hab dich schon richtig verstanden

      wie gesagt, Drivespace hab ich mehr als genug, und ich wüsst ehrlich gesagt nicht
      wo ich die Dinger hinmachen sollte ohne die optik der Kiste zu ruinieren.
      ich hätte noch 3 freie USB-Ports und den IDE, bin aber prinzipiell gegen Adapterlösungen weil:
      SATA > USB > Host = Flaschenhals = unnötig (höchstens wenn man mal extern eine Platte anhängen muss, zum Testen oder so)

      Ich hatte schon einige SATA>USB, SATA>IDE>SATA Adapter. Interessanterweise kriegten manche davon in unregelmäßigen
      Abständen Probleme, sprich, das Laufwerk war plötzlich weg aus dem System. Rausstöpseln, reinstöpseln, ging wieder,
      trotzdem seltsam !?

      Danke vielmals für die kleine "Lackiererlehre", wenn's bei uns in der Bude mal wieder ruhiger wird werd ich mich
      damit mal rumspielen. Grad bei DEM Projekt ging mir die Sleeverei schön aufn Keks, obwohls auch gut aussieht.

      NeonMaxxl schrieb:



      Danke vielmals für die kleine "Lackiererlehre", wenn's bei uns in der Bude mal wieder ruhiger wird werd ich mich
      damit mal rumspielen. Grad bei DEM Projekt ging mir die Sleeverei schön aufn Keks, obwohls auch gut aussieht.
      Gerne!
      Ich habs auch mal mit den sleeve probiert und nie wieder. Es sihet zwar gut aus am anfang aber sobald sich hier ein wenig feinstaub herein zihet siehet aus wie.... ausgeko**t und so was muss ich nicht haben. Ist echt übell.

      Was IDE / SATA Adapter betrifft, ich bin erstaunt bei das was du sagst. Könnte auch an den Adapter liegen. Was ich habe wird via 3,5" Floppy Stromversorgung angeschloßen und ist bidirektional. Ich hatte da nicht nur DVD Rom LW drann sondern auch die HDD mit den BS drann und es leuft einwandfrei.
      Der Entsprechende rechner ist mitlerweile bei mein sohn (habe ihn geschenkt) und leuft top seit fast 3 jahre störungsfrei.

      Uhrsprunglich ging es mir dabei um:

      - WARUM soll ich mir ein wichtigen SATA port belegen mit ein LW was ich kaum benütze, von wo ich ewentuell nur eine Software installiere ansonsten schmohrt das LW vorsich hin?

      Anschliesend fiel der Entschluss, da Ich nur SATA Geräte hatte, den adapter zu besorgen und das DVD-LW da anschliesen was sehr selten zum einsatz kommt und somit noch ein Waschechter SATA Anschluß frei wurde für Destplatte.
      @ NeonMaxxl

      Und noch was:

      Wen dir die Lackierung der Verkabelung zu Umständig ist, kannste ja die einzelnen adern (kabeln) austauschen anstatt Sleeven. die Arbeit ist eigentlich die gleiche und wesentlich Billiger.

      nehmen wir alls Beispiel du willst alles SCHWARZ Haben. Nun in der Stromversorgung hast du, ROT / SCHWARZ / SCHWARZ / GELB. Kaufe dir nun Einzelnkabel 0,75 qmm meterwahre und Ersetze den Roten und den Gelben mit Schwarz.

      Ist das Durch, Spanne den 4 Adern bündell in Voller Länge auf, erwärme diese mit ein Hahrtrockner so das die isolierung der einzelnen kabelln nicht so starr sind, Sorge dann das diese perfekt Gerade Aufgespannt sind und bündle diese TEMPORÄR an jeden End unmittelbar in der Höhe der Steckern mit Kabelbinder so das diese schön nebeneinander liegen.
      Nun beklebe diese aneinander mit SUPERGLUE - SEKUNDENKLEBER was du im Discounter bekommst (3 x 5 gramm tube für 1 EURO).
      Superglue ist flexibell und trocknet in sekundenschnelle. Ist das Fertig sieht aus wie wen du ein 4rer kabell in der gleichen farbe haben wurdest und das problem ist erledigt.

      Willst du auch den Molex oder SATA Stromversorgung Steckern in der Gleichen farbe haben, Kaufe dir Edding 3000 Nachfülflasche und Tauhe diese in den Edding 1 oder 2 mal und das thema ist gegesen. ist dir diese Taucherprozedur zu Aufwendig, kannste diese in deine Wunschfarbe von AQUATUNING Kaufen gesammt Pinns.
      Auf diese art und weise kommste wesentlich Billiger dsavon. Im Vergleich mit den Sleeven hast du etwa 70% Ersparniss und im Vergleich mit der Lackierung etwa 50% Ersparniss.
      in beide situationen ist es Sauberer und Pflegeleichter alls dieses Sleeven was jeder hat. ;)