Project Xperience by HHP

      Project Xperience by HHP

      Hallo und Willkommen zu meinem nächsten Projekt,

      gut 1 Jahr ist es nun her, dass ich mein letztes Moddingprojekt in Angriff genommen habe. Nämlich mein Projekt Red/Black FSCSX. Dieser ist mittlerweile auch fertig geworden und wird in den nächsten Tagen ein Update erfahren. Aber es gibt inzwischen schon wieder ein neues Projekt. Ich taufe es auf den Namen



      Den Grund für den Namen werdet ihr später erfahren.

      Erst mal zur Anfangsgeschichte wie das Projekt überhaupt entstanden ist und warum ich jetzt sehr traurig bin.

      Ich bin aktuell Redakteur bei Hardware-Factory.com und in der letzten Zeit haben wir viel über die GamesCom und der parallel stattfindenden DCMM gesprochen. In einer unserer Meetings kam mir dann die goldene Idee doch selbst mit einem Projekt auf dieser Meisterschaft teilzunehmen Diese Idee kam Ende Juni. Diese Idee kam genau richtig, denn ich wollte schon immer mal an der DCMM teilnehmen. Ein Gehäuse musste nun her und schnell waren auch die Ziele gesetzt: Schlicht aber dennoch Auffällig, Lichteffekte aber nicht zu Aufdringlich, klein und handlich. Kurzum ich wollte ein Wohnzimmertaugliches Gerät entwerfen und da mein letzter Casecon aus Plexiglassehr gut bei euch angekommen ist, sollte dieses auch aus Plexiglas sein.

      Also ging es ans Zeichnen. Etliche Skizzen wurden erstellt und verworfen. Vom stinknormalen Rechteckdesign über ein rundes Design bis hin zum jetzigen Design vergingen rund eine Woche. Rekordzeit, aber ich habe auch jeden Tag daran gearbeitet, mit dem festen Willen, dass das Projekt bis zur DCMM fertig wird. Und 1,5 Monate sind nicht gerade viel.

      Meine Mittel für das Projekt waren allerdings sehr begrenzt, aber durch meine Position konnten schnell Partner für dieses Projekt überzeugt werden, welche Dank ihrer Unterstützung die Umsetzung erst ermöglicht haben.
      Dann stand das finale Gehäuse vor mir. Es sieht in virtuell so aus:




      Inzwischen war es Ende August und ich habe die ganzen „Zutaten“ für das Projekt bestellt.
      Da das Design recht kompliziert ist und höchste Präzision erfordert, habe ich mich entschieden die einzelnen Plexiglasteile Lasern zu lassen, doch das sollte mir einen roten Strich durch das Projekt ziehen.

      Ich bemühte das Branchenbuch und fand mehrere Betriebe, welche Plexiglas Lasern konnten, in meiner Nähe. Drei Stück und alle habe ich angefragt. Der erste Betrieb war komplett im Urlaub, der zweite war nur zur Hälfte mit Mitarbeitern besetzt und konnte meinen Auftrag nicht in der gewünschten Zeit fertigen, der dritte aber sagte mir, dass er es Versuchen könne. Naja es blieb mir schlichtweg nichts anderes übrig als zuzuschlagen.

      Wie ich am 17.08. dann erfahren musste, hat er es nicht mehr geschafft mit der Begründung, dass Großaufträge von Firmen Vorrang haben und er mir Preisnachlass gewährt. Na super darauf hätt ich auch pfeifen können… ich hätte es diese Woche gebraucht. So kann ich leider nicht an der DCMM teilnehmen. Ein großer Rückschlag, denn ich wollte da unbedingt hin. Aber das Projekt wird selbstverständlich fertiggestellt.

      So das war die Geschichte zum Projektanfang. Eigentlich sollte dieser Worklog erst nach der DCMM entstehen, aber da ich nun nicht mehr Teilnehme erstelle ich diesen nun jetzt.

      Mit dem Rohmaterial fängt es an. Insgesamt 4 Plexiglasplatten:

      1200 x 800 x 6 mm klar
      1000 x 800 x 6 mm klar
      300 x 200 x 8 mm klar
      1000 x 400 x 3 mm weiß




      Weiteres gibt es dann in den nächsten Tagen…


      Zu guter Letzt möchte ich all meinen Partnern für die Unterstützung danken.

      Die PC Hardware des Casecons besteht aus:

      Mainboard:
      ZOTAC IONITX-T-E, Intel NM10 ION Mainboard - Intel Atom D525 - bereitgestellt durch Caseking.de

      Speicher:
      Crucial 4GB kit (2GBx2), 204-pin, DDR3 PC3-10600 memory module SODIMM - bereitgestellt durch Crucial

      HDD1:
      Samsung EcoGreen F4EG, 2TB, 5400rpm, 8,9ms, 32MB Cachebereitgestellt durch Samsung

      HDD2:
      Seagate Barracuda Green ST2000DL003, 2 TB, 5900 rpm, 8.5 ms, 64MB Cachebereitgestellt durch Seagate

      SSD:
      ADATA S511, 120 GB, 6 Gb/sbereitgestellt durch ADATA

      Display:
      Nanovision MIMO UM-720F - Display, 7", Touchscreen (USB) - bereitgestellt durch HRT Informationstechnik

      TV Karte:
      Digital Devices Cine S2 HDTV V6.2 Twin Tuner TV Karte - bereitgestellt duch Digital Devices

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Overclocked“ ()

      Mal eine ganz blöde frage:

      Bist du tatsächlich SO PLEITE das du dir keine hardware leisten kannst und jeder alles BEREITSTELLEN Muss (SPONSORED) ?
      Wie fiele forums must du dafür zuposten? 13 Forums? 15 Forums?

      Mal echt jetzt. Langweiliger geht es kaum noch. :crazy:
      Weiterhin fiel spass damit :rofl

      Mein Tip:

      Lasse dir was besonderes einfallen und bezahle es aus eigene tasche wen du zeigen wilst was du drauf hast. ;)
      @CyberCSX: Mal davon abgesehn, das das Plexiglas alleine 200 Euro gekostet hat, die Elektronik wie µC, LEDs usw. kosten knapp 150 EUR und das Lasern des Plexiglas hat mich auch nochmal 300 EUR gekostet. Sind wir bei Projektkosten ohne PC Hardware bei 650 EUR. Rechnungen kannst du gerne einsehen falls du es nicht glaubst.

      Das wollte ich eigentlich erst am Ende des Worklogs erwähnen. Und ich bin 17 Jahre alt und fange erst im September meine Ausbildung an. Eigentlich wäre das Projekt gar nicht möglich gewesen auch wenn die ganze PC Hardware gesponsert ist. Aber dank Nebenjobs wie Rasenmähen, Zeitung austragen, eisern Taschengeld sparen ist trotzdem was zusammengekommen im letzten Jahr seit meinem letzten Projekt.

      Sozusagen muss ich abzüglich der Projektkosten von 650 EUR sagen, ja ich bin Pleite...
      Ne. Ich muss keine rechnungen sehen. Ich glaube es dir weil ich weis was das ales kostet.
      Trotzdem, in ein Hobby spielen kosten keine Rolle sondern nur das Vergnügen. (bei mir zumindeste)

      In mein ersten PC mod versuch (der Enzo Ferrari HTPC) hab ich nur etwa 800 euro aus meine eigene tasche hereingesteckt. Dabei bin ich noch billig davon gekommen.
      In mein haupt hobby habe ich ab 35.000 EURO hertein gesteckt (zusäzlich zum kaufpreis) auch aus eigene tasche (und es nimmt noch immer keine ende) und das ohne sponsoring.
      Da ist der Rechnungen Stapell fast 8 cm dick. >)
      Das ist auch meine Meinung, dass in einem Hobby kosten keine Rolle spielen sollen. Deswegen ist es ja ein Hobby - man opfert und investiert die hälfte seiner Zeit und die hälfte seines Vermögens da rein :D

      Aber wie gesagt. Ich bin ein noch nicht verdienender. Wenn ich das Projekt komplett aus eigener Tasche bezahlen hätte sollen, dann wäre das eine Summe von ca. 1300 EUR. Für dich vielleicht Peanuts aber woher soll ich das Geld bekommen, wenn ich nicht am Ende des Monats von einem Arbeitgeber Geld bekomme.
      Und was sagen die eltern? Können die nicht was springen lassen?
      1300 EURO das hält sich noch in grenzen.

      Eigentlich stört mich nicht die grundidee von diese sponsoring angelegenheit sondern eher denen ihre richtlinien. Wie ich gehört habe ist man verpflichtet das projekt in ab 15 forums zu präsentieren und das geht schon richtung spam. Wen man 90% der deutschen PC fachforums besucht, überall sieht man bereits ein und das selbe wegen diese sponsoring richtlinien und das ist störend und wirkt langweilig.

      ich war selbst in ab 16 forums angemeldet und in den meisten hab ich mich zurück gezogen. Bin nur in 2 forums geblieben.Die sache entwickelte sich in reine zeitverschwendung weil ich überall ein und das selbe sehen müste, ein und die selbe projekte.

      Alldas hat auch den nachteil das Das projekt sehr schnell bekannt wird und schnell kein reitz mehr hat.
      Bei der eigeninvestition, hat man den vorteil des überraschung efekt, besonders dann wen du DCMM besuchst und ohne ein wort darüber zu erwähnen in den forums, einfach dort ausstellst.
      Du..., ich weis nicht was ich dir dazu sagen soll aber wen man bedenkt, die haben immer jede menge kohle für irgend ein scheiß. Da können die mal auch was für den kind springen lassen. ist meine meinung.
      Ich habe selber zwei kinder ( sie 24 u. er 28 ), schwimme auch nicht in geld aber ich lasse meine zwei nicht hängen. Mein sohn obwohl er 28 ist und arbeitet bis 10 stunden am tag, sein gehalt hat, bezahlte papa die neue Dacia Sandero (12.500 EURO).
      freut mich mal wieder was von dir zu hören und schade das es mit der dcmm nichts wurde aber drücke dir die daumen fürs nächste mal!!

      @cyber csx
      naja, nich jeder ist halt so spendabel:D
      mein dad findet es zwar gut das ich viel bastel etc.. und ist auch gerne bereit neue werkzeuge und so anzuschaffen, und hat mir auch erlaubt nach dem urlaub unter unserer terasse den platz auszumaurn was er mir bezahlt.
      aber moddingstuff, erstrecht hardware, würde er mir nie sponsern zumindest keine teile über 50€

      naja, kann auch sein das durchs windsurfing viel drauf geht aber ich denke mal das es auch eine frage der einstellung ist.
      und da es mein alleiniges hobby ist und ich lernen soll das ich für min geld etwas tun muss und nicht alles in arsch gesteckt bekomme unterstützt er mich lieber dabei eine gute stelle in den ferien bei seinen arbeitskollegen zu bekommen anstatt mir ghleich 500€ pro mod zu zustecken;)

      EDIT:
      alleiniges hoby sollte heissen ein hobby das ich als einziger in der familie habe. nicht das es mein einziges hobby ist.
      und rennrad, windsurfing, möbel basteln, heimkino(+filme), sind auch net soo billige hobbies

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „crowned-kaiser“ ()

      Na gut. Da ihr alle meistens schüler seit und noch nicht euer eigenes geld verdint während ich diese zeiten schon seit eine ewigkeit hinter mir habe, nächstes monat 49 werde, lasse ich meine kommentare zu den "sponsoring" weg.

      @ Overclocked

      Anhand deiner schitzen, wird dieses projekt besser aussehen alls dein voriger, liegender HTPC.
      Weiterhin fiel Ervolg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CyberCSX“ ()

      Und weiter gehts...

      Während ich das Gehäuse noch ein wenig weiter optimierte, trudelte die ganze Hardware und sonstiges bestelltes Material ein.

      Das LCD Display, welches an die Front des Gehäuses angebracht wird sah nicht lange so aus:

      Nach einigem Kraftaufwand konnte die vordere Abdeckung heruntergehebelt werden

      Das nackte Display welches schließlich sorgfältig mit Lineal und Messschieber vermessen wurde:


      Die genauen Messdaten wurden deshalb gebraucht, da das Display ein komplett neues Gehäuse aus Plexiglas bekommt und in die Front des Gehäuses bündig eingelassen wird.

      Nachdem wieder ein Tag mit Verbesserungen am Gehäuse vergangen war, wurde die Elektronik für die Beleuchtung zusammengelötet. Wie immer durch einen Mikrocontroller geregelt. Später sollen die Lichteffekte per Fernbedienung zu steuern sein und der Ein- und Ausschalter mit einer Led als Multifunktionsleuchte für Systemfunktion, Power und HDD dienen.

      Dafür wird schon eine kleine Menge an Bauteilen gebraucht welche dann auf die Platine aufgelötet werden:


      Die Bauteile wurden meist liegend auf der Platine befestigt, weil die ganze Elektronik im Gehäuse mit 1,5 cm breite Platz finden musste.

      Jetzt noch ein Programm für den µC schreiben und fertig ist die Steuerelektronik

      Was ich mit dem Aluminium vor hatte erfahrt ihr im nächsten Update...
      Dieses Update beinhaltet nicht wie angekündigt das Vorhaben mit dem Aluminium, dieses Thema müssen wir leider auf das nächste Update verschieben. Der Grund für die Verschiebung ist ein sehr spannender "Zwischenfall", den ich euch im folgenden Abschnitt vorstelle.
      Am Donnerstag, den 25.11.2011 plante ich eigentlich das nächste Update zu schreiben, da klingelte das Telefon und die Stimme auf der anderen Seite teilte mir mit, dass mein Plexiglas zum Abholen bereit wäre. Na endlich! Ich ließ alles stehen und liegen, schwang mich ins Auto und drei Stunden später war ich samt gelasertem Plexiglas wieder in der Garage. Zuerst einmal alles auspacken.






      Dann alles von der Trägerfolie lösen, die Ausschnitte begutachten und überprüfen, ob auch alles so gefertigt wurde wie es eben gefertigt werden sollte.






      Glasklare Kanten beim klaren Plexiglas…




      ...und leider eine kleine Enttäuschung beim weißen Plexiglas. Die schwarzen Flecken, wie in der unteren Abbildung zu erkennen, sind an allen Ecken vorhanden. Diese Stellen muss ich eindeutig noch nachbearbeiten.




      Ein paar der Plexiglasplatten werden mit einer Farbschicht versehen. Die Schicht auf der sich die Farbe befindet, wird später der Innenseite zugewandt sein, so sieht man die Farbe nur durch das Plexiglas, was einen Tiefeneffekt ergibt und einen Glanzeffekt erzeugt.




      Während die Farbe trocknete, wurden Schablonen für die zweite Farbe angefertigt. Warum eine zweite Farbe? Die weiße Farbe ist trotz einer dicken Schicht noch sehr Lichtdurchlässig. Später wird dahinter aber eine LED-Leiste sitzen, welche nur an die Front strahlen solll, jedoch nicht zu den Seiten. Aus diesem Grund wird noch eine schwarze Farbeschicht auf die weiße Schicht lackiert, damit die LED Leiste verdeckt wird.

      Hier erst das getrocknete Plexiglas:




      Die Schablone(n) aufkleben...





      ...und nochmal Lackieren. Hinterher sieht das ganze so aus:




      Im nächsten Update greifen wir dann das Vorhaben mit dem Aluminium wieder auf.