Cooler Master CM 690 II Advanced Lüfter-wie rum?

      Cooler Master CM 690 II Advanced Lüfter-wie rum?

      Hallo liebe Leute,

      ich besitze das o.g. Gehäuse und möchte dieses bald komplett mit Noctua-Gehäuselüftern versehen.

      Das Gehäuse bietet:

      Vorderseite: 1x 14cm
      Rückseite: 1x 12cm
      Deckel: 2x 14cm
      Boden: 2x 12cm
      Seite: 2x 12cm
      Seite: 1x 0,8cm
      Grafikkartenstütze: 1x 0,8cm
      Festplattenkäfig: 1x 12cm

      Vorderseite, Rückseite und einer vom Deckel sind serienmäßig eingebaut (werden aber auch durch Noctua ersetzt)

      Nun zu meiner Frage:
      Wie rum sollte man diese einbauen? Nach vielem lesen, schreiben die meisten, das beste sei ein Lüfter vorne unten (nach innen saugend) und ein Lüfter hinten weiter oben (nach außen blasend) um einen sauberen Stromfluss zu gewährleisten. Wenn man mehrere Lüfter nachrüstet soll man auf eine gerade Anzahl achten und genau so viele nach außen blasen, wie nach innen saugen lassen (Stichwort Oberdruck/Unterdruck).

      Meine Idee war nun:

      Vorderseite: 1x 14cm (nach innen saugend)
      Rückseite: 1x 12cm (nach außen blasend)
      Deckel: 2x 14cm (nach außen blasend)
      Boden: 2x 12cm (nach innen saugend)
      Türseite: 2x 12cm (keine Ahnung)
      Motherboard-Rückseite: 1x 0,8cm (keine Ahnung)
      Grafikkartenstütze: 1x 0,8cm (keine Ahnung)
      Festplattenkäfig: 1x 12cm (keine Ahnung)

      Wie ihr meiner Idee entnehmen könnt, ist meine Idee nur zur Hälfte vollständig :D
      Ich hoffe, dass die geplanten Richtungen Sinn ergeben, nur weiß ich nicht, wie ich das mit den restlichen Lüftern machen soll.

      Überlegung war:

      Türseite: 2x 12cm (nach innen saugend)
      Motherboard-Rückseite: 1x 0,8cm (nach außen blasend)
      Grafikkartenstütze: 1x 0,8cm (weglassen ??? )
      Festplattenkäfig: 1x 12cm (nach innen saugend)

      Dann würden aber 2 Lüfter mehr Frischluft (Kaltluft) liefern als abtransportiert wird.

      Später soll dann noch der Noctua NH-D14 CPU-Lüfter folgen. Den wollte ich in den Luftstrom passend einsetzen, sprich:
      Lüfter A saugt von vorn und Lüfter B bläst richtung hinterem abtransportierendem Gehäuselüfter.


      Ist das erstmal halbwegs so richtig? Und wie rum sollte ich die in Frage stehenden Lüfter anbringen, bzw. macht der Lüfter an der Grafikkartenstütze Sinn?
      System:
      Gehäuse - Cooler Master CM 690 II Advanced
      Mainboard - ASUS P6T (+ Asus U3S6 um USB 3.0 u. Sata 6G erweitert)
      Prozessor - Intel i7 920
      Grafikkarte - nVidia 470 GTX
      Soundkarte - AuzenTech X-Fi HomeTheater HD
      Ram - 6GB Triple-Kit OCZ DDR3 PC3-16000 Platinum
      OS - Win 7 Home Premium 64-Bit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SvenPower“ ()

      Bei dein gesammten vorhaben, stellt sich nur eine frage:

      Brauchst du eigentlich alle diese staubsaugende brüller?

      Vorschlag:

      Bevor du sinlos geld beim fenster heraus schmeist, teste dein System auf temperatur ebenen. Dafür kannst du die kostenlose HW moonitor Software einsetzen:

      cpuid.com/softwares/hwmonitor.html

      Oder AIDA 64 (den ehemaligen EVEREST ULTIMATE) :

      aida64.com/downloads

      oder meinetwegen beide um die ergebnisse zu vergleichen.

      Überwache damit die system temperaturen mit der standard belüfterung unter unterschidliche anwendungen, umgebung temperaturen und CPU belastungen.

      Sind die ausgelesenen temperaturen im grünen bereich (laut hardware hersteller angaben in den bedienungsanleitungen der hardware) kannst du dir diese armada von sinlose lüftern ersparren.

      Um genau zu sehen was ich meine, Hier ein Print mit den ausgelesenen temperaturen von mein rechner.

      Zu Bemerken, Der rechner leuft jetzt seit gut 3 stunden mit video bearbeitung (CPU Belastung etwa 80%), zimmer temperatur etwa 21°C und ich habe im rechner ein einzigen Lüfter und das ist ein kleiner 60 mm am CPU. Sogar das Netzteil ist Passiv OHNE LÜFTER Gekült. OK. Es ist ein Zotac ITX HTPC aber das steht nicht zur debate. Es geht letztendlich um der belastung u. külung der hardware.
      Hast du bei dein system, bei gleiche belastung in etwa die gleichen temperaturen, sind deine eingeplante lüftern, einfach nur heraus geschmissenes geld u. SINLOS.
      Bilder
      • temps.jpg

        57,43 kB, 802×598, 3 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „CyberCSX“ ()

      Danke für die schnelle Antwort ^^

      ich versuche meine Temps heute noch zu testen, spätestens morgen sollte ich aber dazu kommen.
      Vom Geräuschefaktor her kommt kein Lüfter an 20 db(A) ran, ist das in der Masse trotzdem noch zu laut? In 2 Wochen werde ich meinen i7 920 durch einen i7 960 ersetzen und möchte diesen etwas höher takten. Meinen PC verwende ich für Spiele und ganz wichtig ich nutze ihn als HTPC, sprich: Der Rechner wird des öfteren mehrere Nächte durchlaufen (man pennt ja meistens weg beim Filmchen am Abend ^^)

      Dazu kommt, dass es ein Midi-Tower ist. Die Komponenten sind ziemlich eng verbaut.


      Ich werde mich schnellstmöglich wieder melden ^^ Danke für die Links
      System:
      Gehäuse - Cooler Master CM 690 II Advanced
      Mainboard - ASUS P6T (+ Asus U3S6 um USB 3.0 u. Sata 6G erweitert)
      Prozessor - Intel i7 920
      Grafikkarte - nVidia 470 GTX
      Soundkarte - AuzenTech X-Fi HomeTheater HD
      Ram - 6GB Triple-Kit OCZ DDR3 PC3-16000 Platinum
      OS - Win 7 Home Premium 64-Bit
      vorderseite rein und rückseite raus reicht theoretisch- also 2 lüfter.

      aber guck einfach was dein geschmack ist, wenn du gerne mehrere beleuchtete paare hast tus ruhig.
      guck nur das ein einheitlicher airflow ist, am besten vorne rein, hinten raus bzw unten rein, oben rein, unten raus.
      es wird zwar meistens gesagt das man nach oben raus pusten soll (wärme steigt nach oben) allerdings gehen die lüfterlager kaputt wenn die rotoren hängen und das passiert wenn man von unten nach oben pusten lässt.
      ausserdem gelangt viel staub ins case wenn man unten ansaugt

      egal wie viele lüfter, ich kann dir eine lüftersteuerung empfehlenum die lautstärke etwas runter zu drehen.
      Auch dir danke für deine Antwort :)

      Mir kommt es nicht auf das optische an (wg. beleuchtete Paare) Ich bin einfach ein Mensch, der das mögliche haben muss :D und wenn mir mein Gehäuse die Möglichkeit bietet 11 Lüfter reinzuknallen, dann würde ich das schon gerne tun, gerade weil ich meine CPU auch übertakten möchte und der Rechner stabil 24/7 laufen soll.

      Ich habe sogar noch eine Testversion von Everest Ultimate rumfliegen gehabt :)

      Hier meine Temps:

      Motherboard: 51 °C
      CPU: 37 °C
      1. Kern: 46 °C
      2. Kern: 45 °C
      3. Kern: 47 °C
      4. Kern: 44 °C
      Grafikprozessor (GPU): 72 °C
      GPU Diode: 74 °C
      GPU Speicher: 72 °C
      GPU Umgebung: 58 °C

      Mein PC läuft knapp eine Stunde im Idle. Wie heißt das Tool nochmal, welches meinen Rechner auslastet? Würde sich ja anbieten um nochmal die Temps unter Last zu testen.


      EDIT: Und nochmal zur Lüftersteurung: Ich hatte in meinem alten PC mal eine von Zalman (eigentlich eine Top-Marke), jedoch war ich von der Qualität gar nicht zufrieden (Drehregler gingen ab). Könnt ihr mir eine ordentliche empfehlen, die so viele Lüfter wie möglich ansteuert?

      Bei Amazon scheint der Trend ja gerade in Richtung Touch-Display zu gehen im Lüftersteuerungsbereich :D

      Ansonsten wäre meine Idee gewesen, 2-3 Adapter (Molex zu 4x 3-Pin) zu kaufen und die Lüfter alle über das Netzteil laufen zu lassen. In meinem alten PC hatte ich 4 Gehäuselüfter und selbst unter Last waren die deutlich leiser als mein damaliger CPU-Lüfter (Zalman).
      System:
      Gehäuse - Cooler Master CM 690 II Advanced
      Mainboard - ASUS P6T (+ Asus U3S6 um USB 3.0 u. Sata 6G erweitert)
      Prozessor - Intel i7 920
      Grafikkarte - nVidia 470 GTX
      Soundkarte - AuzenTech X-Fi HomeTheater HD
      Ram - 6GB Triple-Kit OCZ DDR3 PC3-16000 Platinum
      OS - Win 7 Home Premium 64-Bit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SvenPower“ ()

      Deine GPU bei 72°C ist eindeutig am Kohen. Hier zu erst WLP erneuern weil die haben i.d.r. WLPADS und diese sind...... kacke hoch drei.
      Solte sich nach der WLP erneuerung nichts ändern, muss da tatsächlich ein staubsauger drauf.

      Der rest ist OK.

      Die Test STRESS SOFTWARE nennt sich PRIME 95 was du nehmen kannst oder diesen... FUMARK oder wie sich der nennt. Wurde ich dir aber nicht empfehlen. Diese test software jagt dir den rechner an seine grenzen, Grenzen was du im normalbetrieb NIE ERREICHST. Damit desten diese zeitschriften tester und extremer aber kein ottonormal verbraucher was DVDs / BL auf der kiste kukt oder gelegentlich zokt.
      Wen dir die Hardware Abschmettert bei derartige test software, bist du eine stange geld loß und das muss nicht sein.
      Die profi tester was so was einsetzen tragen keine risiken weil sie die hardware vom hersteller nicht kaufen mussen. Du aber bezahlst schweres geld, also VORSICHT damit.

      Was der airflow zur külung betrifft, nichts da "vorderseite rein und rückseite raus". Heute bei den modernen kisten gilt, UNTEN REIN u. OBEN RAUS, damit wird der PHISIKALISCHER Wärmefluss Beschleunigt und eingehalten.
      warme luft ist immer leichter alls die kalte und zihet nach oben. Wen du kalte luft UNTEN herein pustest und die warme luft OBEN heraus saugst bist du bestens bedient.

      PS:

      Was der lerm betrifft, NICHT die Lüfter lermen sondern der LUFT STROM. Um so höher die strömung (AIRFLOW) um so lauter brüllt die kiste.

      Lüftersteuerung, wen du tatsächlich vor hast eine armada von staubsauger zu verbauen, dann LAMPTRON, 6 Kanal, Stufenlos ab 0 Volt Regelbar, Jeder lüfter kann dabei unabhängig via regler Komplett abgeschaltet werden durch drehschalter an den regler.

      Abgesehen davon, ist der Lamptron gebaut wie ein Panzer, extrem massiv und robust. Mein sohn hat so einen in seine kiste verbaut und leuft tadellos seit gut 2 jahre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CyberCSX“ ()

      Ah ok, ergibt Sinn :)
      Ist es denn dann auch OK, wenn ich (wie ich es vorhatte) vorne rein, unten rein, hinten raus und oben raus? Nicht das sich dann in der "Luftstromkreuzung" irgendwas verwirbelt (ich hoffe, ihr wisst, was ich meine ;) )

      Hmm ich muss ehrlich sagen, ich war noch nie an einer Grafikkarte dran, wegen Wärmeleitpaste wechseln. Dann vielleicht doch lieber einen komplett neuen Grafikkartenkühler kaufen? Aber wie kann es sein, dass die im Idle so heiß wird? Die Grafikkarte ist ca. ein halbes Jahr alt!

      Und nochmal zu den Lüftern. Dann lieber die Seitenteile weglassen oder würden die die Kühlung gut ergänzen?


      EDIT: Hab mir gerade mal die Lamptrons angesehen. Da gibt es sogar eine 8-Kanal Steurung :D und ich dachte, dass ich im schlimmsten Fall 2 Steuerungen kaufen muss. Ok, das der Lärm vom Luftzug kommt, ergibt auch Sinn...
      System:
      Gehäuse - Cooler Master CM 690 II Advanced
      Mainboard - ASUS P6T (+ Asus U3S6 um USB 3.0 u. Sata 6G erweitert)
      Prozessor - Intel i7 920
      Grafikkarte - nVidia 470 GTX
      Soundkarte - AuzenTech X-Fi HomeTheater HD
      Ram - 6GB Triple-Kit OCZ DDR3 PC3-16000 Platinum
      OS - Win 7 Home Premium 64-Bit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SvenPower“ ()

      Ob du den kompletten küler austauscht oder nur die WLP ist eigentlich "peng" egal. Die arbeit ist die gleiche. Der schwachsinnige pad muss so wie so weg.
      Es ist unwichtig ob deine GraKa nur 6 monate alt ist. Bei mein sohn sein rechner hat der müll bereits nach 2 monate versagt und es kamen blescreens wie am fliesband.

      Das problem bei den pads die sind wie..... AUFKLEBER. Wegen der Hitze, wird der klebstoff zur ROTZE und die Wärmeleitung ist im a***h.
      Beseitigst du den müll und setzt da ein WLP wie beim CPU, merkt man sofort unterschiede.
      Wen ich an deiner Stele währe, wurde Ich zu erst diesen weg gehen und eine 2 EURO WLP einsetzen, bevor ich ein 50 EURO Küler aufsetze auf so ein rotzigen pad. ;)
      Die entscheidung liegt bei dir.

      Was lüftern betrifft, wen du UNTEN und OBEN hast sind die front u. Heck lüfter für die katz.
      Die beste külung findet dann statt wen der weg vom lüfter zum külenden objekt am kürzesten ist. Mit den frontlüfter külst du eher die festplatten was da in 15 mm abstand zum lüfter sind.

      Die wirkung eines frontlüfters am mainboard ist vergleichbar mit der wirkung eines furtzes in ein hurricane >) (NULL)

      Der CPU Lüfter saugt sich frischluft von der seitenwand und pustet auf den CPU Küler. Die warme luft weicht unter den Küler heraus, wird vom OBEREN LÜFTER erfasst und heraus gepustet wie aus ein schornstein. Der hecklüfter ist da............... ein schlechter witz weil die gesammte hitze geht nach oben. Damit verwirbelst du nur die warme luft was oben raus muss.

      PS:

      Den sinn beim LUFTSTRÖMUNG LERM erlebst du auch LIVE wen da draussen ein sturm ist und der wind mit 100 sachen pustet. ;)
      wow jetzt bin ich ganz verwirrt :D Also ergibt jeder Lüfter irgendwo Sinn, da jeder Lüfter einer bestimmten Hardwarekomponente am nächsten ist ABER wenn ich mein Gehäuse zubaue ist es auch blödsinn. So weit richtig? Demnach ist es wohl das beste ENTWEDER von vorne nach hinten zu kühlen ODER von unten nach oben zu kühlen...nur wieso bietet mir Cooler Master dann 11 Lüfterslots in meinem Gehäuse? :D

      Achja und das mit der Grafikkarte macht durchaus Sinn. Ich werde morgen mein neues Blu Ray Laufwerk und die ASUS U3S6 Karte einbauen, dann werde ich mir die Graka gleich mal ansehen.
      System:
      Gehäuse - Cooler Master CM 690 II Advanced
      Mainboard - ASUS P6T (+ Asus U3S6 um USB 3.0 u. Sata 6G erweitert)
      Prozessor - Intel i7 920
      Grafikkarte - nVidia 470 GTX
      Soundkarte - AuzenTech X-Fi HomeTheater HD
      Ram - 6GB Triple-Kit OCZ DDR3 PC3-16000 Platinum
      OS - Win 7 Home Premium 64-Bit
      Cooler Master hat nicht nur dich als kunde und der bietet dir 11 löcher an weil jeder was anderes verbaut und was anderes macht und die flexibilität muss gegeben sein.
      Wen da 11 gruppen spagetti löcher sind, bedeutet das schon lange nicht das vor jeden ein staubsauger sein muss. ;)
      bau einfach wies dir passt :D:D

      und mach dir um deine gpu nicht so grosse sorgen, fast jede grafikkarte ohne wakü gurkt bei 70-90grad rum und die können das ab. bei cpu sollte man jedoch gucken das man die 60nicht überschreitet. optimaler ist jedoch natürlich drunter.

      lüftersteuerung kann ich eigentlich nur sagen "manuelle drehregler". selbst die touch/display(...) von lianli geben schnell den geist auf (zumindest erfahrungen im bekannten)
      ich hab mir letztens für mein lancool von revoltech diese billige 3,5" steuerung, für 4 lüfte geholt und für 15€ ist die echt hammer. auch wenn revoltech eig billigkack ist (üufter von denen sind echter popofax) die steuerng hat ne nette gebürstete front und sieht sogar relativ qualitativ aus. und bringts echt.
      immer besser als widerstand adapter

      und ob du von unten nach oben, oben nach unten, vorne nach hinten, hinten nach vorne machst ist egal. hauptache nicht vorne rein-hinten rein oderso.
      das aufsteigen von warmer luft nach oben ist im gegensatz zu dem flow der lüfter gering;)
      nur hinten rein macht wenig sinn, da das nt eh hinten raus pustet.
      Na ja.... wie mans nimmt. Am jeden fahl, man sollte die hitze was sich nach oben zihet, nicht unterschätzen.
      Ich sehe es beim rechner von mein sohn. Der hat ein XIGMATEK MIDGARD und wen er die beide oberen lüfter was heraus saugen startet, kann ich da glatt mein caffe aufwärmen bei das was da an hitze heraus kommt.
      ich sage ja auch nicht das es grundlegend falsch ist
      ich hatte halt bei einem case nen radiator unter der decke und dachte halt... warme luft nach oben, erstrecht da ich die warme radiator luft nicht im gehäuse haben wollte.
      aber nach 3 monaten waren die lüfter lager kaputt, da die rotoren im lager hängen wenn man die nach oben pusten lässt. selbst bei den teureren modellen danach war das der fall. und lüfter die nicht hängen gibt es anscheind nicht:/

      und der staub der vom boden, egal ob parkett oder teppich angesaugt wird ist echt enorm
      Genau.

      Wen man wirtschaftlich denkt, währe die Beste lösung ein WaKu und das problem ist beseitigt. Da investiert man ein mal in eine Anlage und hat einige Jahre ruhe. Nimmt man nur solche Staubsauger, abgesehen davon das sich die kiste mit feinstaub trotz filter versaut, schmeist man ein haufen geld beim fenster um teure lüfter in fast 6 monaten takt zu wechseln, geld was summiert an den wert eines WaKu system kommt in den gleichen zeitraum.

      Wen Ich z.B. jede 6 Monate 9 Lüftern Tauschen muss wo jeder Lüfter 13 EURO Kostet = 117 EURO. In 2 Jahre 117 x 4 = 468 EURO.
      Mit diesen Geld kaufe ich eine WaKu Anlage was mich 6 Jahre Bedenkenlos Bedient, Habe ein sauberen rechner und kein Brüllenden Saustahl..

      Deswegen sage ich immer:

      1 - Wie möglich wenig lüfter, nur dort verbauen wo es unvermeidbar notwendig ist
      2 - Wie mögliuch külen umfeld beim rechner aufstellung
      3 - Passive külung mit überdimensionierte Küler dort wo es geht um auf staubsaugende Brüller zu Verzichten.
      4 - Letzte instamnz WaKu kaufen und ist gut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CyberCSX“ ()

      Hmm an ein Wasserkühlsystem habe ich noch gar nicht gedacht ^^
      Wie genau funktioniert das? Ich meine, ich werde da ja sicherlich kein Fertigsystem kaufen können, sondern muss mir das bestimmt selbst aus Komponenten zusammenstellen und einen Wasserkreislauf bilden... ich hab auf dem Gebiet echt null Ahnung! Gibt es da eine zentrale Komponente, sowas wie eine Pumpe???

      Könnt ihr mir mal 1-2 Seiten verlinken, wo man gute WaKü-Systeme kaufen kann? Preis ist egal, ist nur eine Frage der zu sparenden Monate ;)

      Wenn ich mir so ein System kaufen sollte, lass ich dann die drei vorinstallierten Lüfter eingebaut oder KÖNNTEN dann alle Lüfter raus? Quasi ein geräuschloses System (was für einen HTPC ja quasi perfekt wäre)?

      Ich danke euch bis hierhin schonmal. Ihr helft mir imens weiter :)


      EDIT: Die deutsche Marke "Aqua Computer" wird immer wieder gelobt. Von dieser Marke kann man wohl anstandslos kaufen ^^ Bleibt nur die Frage, was dann mit den vorinstallierten Lüftern ist...
      System:
      Gehäuse - Cooler Master CM 690 II Advanced
      Mainboard - ASUS P6T (+ Asus U3S6 um USB 3.0 u. Sata 6G erweitert)
      Prozessor - Intel i7 920
      Grafikkarte - nVidia 470 GTX
      Soundkarte - AuzenTech X-Fi HomeTheater HD
      Ram - 6GB Triple-Kit OCZ DDR3 PC3-16000 Platinum
      OS - Win 7 Home Premium 64-Bit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SvenPower“ ()

      Bei AQUATUNING:

      aquatuning.de/

      Findest du alles was du brauchst. Komplett Systeme, Ready to go usw. Sets zum soforteinbau, Modding usw.

      Unter Sets & Systeme gibt es Pakete Abgestimmt auf je CPU Tipp, komplett mit schläuche küler, flüssigkeit CPU aufsatz, pumpe usw.

      PS:

      Wen du dir ein WaKu verbaust, fliegen deine bereits verbaute lüfter grundsäzlich heraus. Diese sind sinlos u. Überflüssig.
      kurze erfahrungen zum thema wakü von mir

      meiner meinung nach bietet eine wakü keinen grossen vorteil in einem normalen system gegen über eine guten luftkühlung!!!!
      vorteile sind bei:
      -engen gehäusen
      -grafikkarten verbänden
      -schönere optik

      nachteile:
      -kosten sind meiner meinung gegenüber einer gescheiten luftkühlung überdimensionier.
      erstrecht für oberklasse grafikkarten sind die kühlerpreise einfach nurnoch unverschämt!!
      -unflexibel (küler passen nur auf einen sockel oder eine bestimmtes graka modell)


      schlauch:
      1 meter reicht theoretisch, würde aber 2 meter nehmen. zur sicherheit.
      würde 10/8 nehmen, ist der gängiste und sieht am besten aus.
      transparente schläuche verfärben sich, in die farbe der flüssigkeit, jedoch meist kein problem, sieht meist besser aus als farbige schläuche.
      --3€

      flüssigkeit:
      nimm 1 liter fertig gemsich (halber liter reicht jedoch). uv-aktivität lässt nach halbem jahr nach, ohne farbe wird die flüssigkeit trüb und gelblich
      --10€

      Radiator:
      2xs120 reicht locker für cpu, notfalls auch für graka, bei graka jedoch besser noch nen 1x120er mehr.
      --20-30€ pro stück

      kühler:
      bei kühler lohnt es sich meiner meinung nach nicht auf teure highend modelle zu setzen. generell würde ich nach preis gehen und anbieter/shops vergleichen.
      bei graka auf jeden fall ein fullcover kühler nehmen.
      cpu und graka sollten gekühlt werden, chipsätze sind nicht so wichtig. ram und hdd einfach nur schwachsinn
      --20-30€ cpu-- 40-80 graka€, je nach graka modell

      pumpe:
      pumpe auf jedenfall selfmade endkoppeln, nicht die mitgelieferten dämpfer benutzen!!
      ab besten ne kleine holzplatte(unter 5mm dicke) nehmen, doppelseitiges klebeband, 1-2cm schaumstoff, wieder ne holzplatte. und lackieren und fest ins case und an die pumpe schrauben.
      wenn du die pumpe in die hdd-schächte setzen willst, nimmst du am besten für die untere plate eine 2-3cm starke plette die du in den schacht schieben kannst.
      auch hier würde ich nicht wirklich auf highend setzen.
      ich habe seit nem jahr ne phobya 12v und die rennt und rennt und ist leise bei gutem durchsatz
      --20-90€

      ausgleichbehälter:
      grösse ist egal. pumpen mit integriertem AB sparen platz, jedoch finde ich ABs optisch sehr nett, sofern man den platz hat
      --15-30€


      ein bisschen airflow muss im case erhalten bleiben, damit kondensatoren usw nich erhitzen. aber das netzteil reicht meist dazu aus.
      um auslaufen der kühlung musst du dir eigentlich keine gedanken machen

      crowned-kaiser schrieb:

      kurze erfahrungen zum thema wakü von mir

      meiner meinung nach bietet eine wakü keinen grossen vorteil in einem normalen system gegen über eine guten luftkühlung!!!!
      vorteile sind bei:
      -engen gehäusen
      -grafikkarten verbänden
      -schönere optik


      volgendes hast du da noch vergessen:

      1 - Keine sinlose überzahl von staubsaugende brüller (grössere laufruhe)
      2 - Sauberen rechner (die hardware bedankt sich)
      3 - Gleichmässige külung für ale elementen.
      4 - Wesentlich grössere wartungsinterwale im vergleich mir der üblichen küllung (da gleicht sich die investition aus)
      im prinzip nicht unrecht, aber

      lüfter hast du so oder so.
      und was staub angeht, hat man den vorteil nur wenn der radiator samt lüfter ausserhalb des gehäuses ist (was ich jedoch unpraktisch finde)
      wartung... puuuh geeht so, nervig ist halt wenn man mal was umbauen muss oderso (entleeren+befüllen), lüfter muss man meiner meinung auch nicht wirklich warten
      was kühlung angeht, stimmt für die teile die sowieso normaler weise aktiv gekühlt werden.
      chipsatz, spannungwandler, kondensatoren etc... brauchen jedoich immer noch eine kühlung bzw sollte sich deren heisse luft nicht im case anstauen

      naja, muss jeder seine eigenen vorteile und nachteile finden, für mich, jemand der alle wakü- komponenten im gehäuse hat und oft am gehäuse rumbastelt oderso, besteht der reiz ausschliesslich in der optik und bei der besseren kühlung der grafikkarte. mein vorheriger cpu kühler hatte ähnliche kühlleistung was den prozessor anging