Welche Widerstände? Und Wo ?

      Welche Widerstände? Und Wo ?

      Wo soll ich die widerstände anlöten ? ... also entweder vor dem NT oder hinter den LEDs. Und welche Widerstände ? ICh wollte die 12 V quelle nutzen und die LEDs haben 2,8V-3,6V und 20-30mA jedoch wenn ich die kabel mit einer lysterklemme (?) splitten würde bräuchte ich ja verschiedene. Ich würde mir die dann wahrscheinlich von Conrad holen auch wenn die da relativ teuer sind (?) .... so viele brauch ich ja nich ... schon mal danke für alle antworten :ugly:

      hier ne skizze
      Das kenn ich alles nur teilt sich zum beispiel der strom wenn ich in aufsplitte ? Eigentlich ja oder nich ?
      Und meine frage wo die widerstände war ja auch ob ich nicht einen gemeinsamen widerstand benutzen kann.
      Hab ich irgendwo mal gelesen ^^.
      Und den Widerstand immer ans lange beinchen.
      Ja. Immer am langen beinhien.

      Warum wilste ein wiederstand für mehrere LEDs benützen? Die dinge kosten ja nichts.
      Schau dich um in ebay und lasse Conrad bei seite. So ein wiederstand kostet um die 0,30 EURO (30 CENT). Für 3 EURO kaufste 10 Stück.

      Klar, du kannst auch ein wiederstand für mehrere LED nehmen aber dann werden die dinge zimlich heiß und das ist nicht zu empfehlen.
      Bei paralel schaltung, splitert sich nichts. Nur bei serielle schaltung aber dann ist eine LED von der andere abhängig und das ist quatsch weil, brent dir eine LED aus, ist der schaltkreis unterbrochen und tut der rest (die andere / anderen) auch nichts mehr.

      Bei meine projekte habe ich auch zwischen 6 bis 8 LEDs an der 12 V Rechner NT versorgung drann und alle sind paralel geschaltet, jede LED mit ihr eigenen wiederstand, schön, sauber mit Schrumpfschlauch überzogen (isoliert).
      Nur beim DVD-ROM LW sind zwei LEDs in Paralel angelotet, ohne wiederstand anstat der eine grüne was ab werk verbaut ist und extern (ausserhalb des DVD gehäuse) angebracht.
      Hey Ho,

      Grundlegend alles richtig, was Parallel- und Reihenschaltung angeht :)

      Bei der Berechnung wäre es aber besser mit 2,8V und 20mA zu rechnen, denn dann erwischt du den Widerstand mit der höchsten Wertigkeit (ist sorum besser, als zu klein dimensionierte Widerstände ;) )

      Als Beispiel:
      (12V-3,6V)/30mA = 280 Ohm
      (12V-2,8V)/20mA = 460 Ohm

      ist in meinen Augen schon ein 'kleiner' Unterschied ;)


      Lg
      meistro87
      Wer das liest kann lesen ;)
      ich habe mir am jeden fahl vor einige monate ein LED TESTER wie dieser hier zugelegt:

      shop.aaaa-electronic.de/epages…ps/15164820/Products/M087

      Kostet nicht die welt, damit kann man die LEDs so richtig testen, anhand der mA Angaben auch die licht intensität kontrolieren und entscheiden welche man haben will und dementschprechend auch den wert des wiederstandes berechnen. so was kann ich jeden nur Empfehlen was mit LEDs zutun hat.