[Usertest] NesteQ MaxZero (Lüftersteuerung)

      [Usertest] NesteQ MaxZero (Lüftersteuerung)

      NesteQ MaxZero






      Vielen Dank an das Team von NesteQ, die mir die MaxZero zur Verfügung gestellt haben.
      Besonderen Dank dabei an Deng Charoensuk, für den freundlichen Kontakt.


      Funktionen und Daten:


      Bis zu acht Lüfter gleichzeitig steuern und mit Strom versorgen
      Ausgangsspannung/leistung: 0, 5, 7 oder 12V / pro Kanal max. 4,8W


      4 Temperatursensoren mit Temperaturalarm zwischen 38°C und 85°C


      visueller und auditiver Alarm bei:
      defektem Lüfter; zu hoher Temperatur


      Einbaugröße: 5,25%u201C


      Maße: 78mm x 148.5mm x 42mm


      Stromanschluss: 4Pin Molex


      Lüfterkompatibilität: 3-Pin (Molex) ; 4Pin PWM


      Material: Kunststoff


      Farbe: schwarz




      Verpackung und Lieferumfang:


      NesteQ verpackt seine Lüftersteuerung sicher in einer Styroporhalterung und einer extra Folie zum Schutz. Die Verpackung weist auf die Feautures und Daten des Produkts hin und besteht aus fester Pappe.














      Im Lieferumfang sind neben der Gebrauchsanweisung, 4 Schrauben zur Befestigung, den Temperatursensoren, dem Molex Stromkabel und den Lüfterkabeln auch 8 Lüfterkabelsplitter enthalten. Zu deren Funktion später mehr.













      Erster Eindruck und Details:




      Das Gerät ist sehr einfach zu handhaben. Die Bedienung geschieht im Wesentlichen über nur zwei Knöpfe und auch das Display ist sehr klar aufgebaut. Zudem gibt es eine ausführliche Gebrauchsanweisung, die detailliert auf Deutsch und zusätzlich auf Englisch die Handhabung erklärt.

      Die Montage ins Gehäuse verläuft schnell und im wahrsten Sinne reibungslos. Das Gerät lässt sich sehr einfach in den 5,25%u201C Schacht schieben und mit den 4 Schrauben gut befestigen.

      Die Lüfterstromkabel sind mit 80 cm ausreichend lang für das Anschließen aller, im Gehäuse vorhandenen Lüfter. Zu dem setzt NesteQ aus Sicherheitsgründen auf leere male 3Pinkappen um die Pins zu schützen.

      Neben den normalen Lüfteranschlüssen liefert NesteQ die bereits erwähnten 3-Pin Splitter mit. Sie ermöglichen die Benutzung einer bereits vorgeschalteten Lüftersteuerung (wie zum Beispiel bei den Lüftern von Nanoxia).

      Die Optik ist zwar immer Geschmackssache, aber in diesem Fall hat es NesteQ einfach geschafft alle Geschmäcker zu vereinen.

      Durch die Glasoptik und die schwarze Farbgebung wirkt das Gerät äußerst edel und robust. Die Spiegelung der Glasoberfläche setzt dem Ganzen die Krone auf und macht die MaxZero einzigartig.








      Das Display - SPIEGEL









      Weiter gehts im nächsten Post.
      Der Test

      Aufbau:


      Um die MaxZero gründlich durch zu testen, habe ich mich für sechs vollkommen verschiedene Lüfter entschieden. Sie haben alle verschiedene max. Drehzahlen und unterscheiden sich daher auch in der Lautstärke.






      Die Verbindung der Lüfter verlief, wie schon von NesteQ gewohnt, sehr schnell und einfach.









      Testverlauf:


      Zunächst habe ich mich mit der Bedienung vertraut gemacht. Die Bedienungsanleitung findet man hier nochmal: http://www.nesteq.de/assets/dl/manua...ro_REV_2_3.pdf
      und jeder wird erkennen wie leicht das Bedienen gehalten ist.


      Nun habe ich dem Gerät Strom gegeben.
      Das blaue Display springt an. Es ist nicht zu hell aber auch nicht zu dunkel → sehr angenehm. Gleichzeitig springen auch die Lüfter an, jedoch nicht wie zu erwarten, erst einmal auf 100% und dann langsam runtergesteuert, sie werden automatisch im F2 Modus gestartet, d.h. Im 5 Volt Modus und daher praktisch unhörbar. Die Temperatursensoren zeigen zunächst die Raumtemperatur mit 20-21°C an.
      Sehr interessant waren nun die verschiedenen Modi für die Lüftergeschwindigkeit.
      Zunächst ging ich in den F3 Modus (7V). Die Lüfter waren nun schon deutlich zu vernehmen. Allerdings war das angesichts der Tatsache, dass 6 Lüfter auf der Fläche eines A3 Blatts platziert waren, auch kein Wunder. Im F4 Modus, d.h. Volle Power, fing das mit Kreppband fixierte A3-Blatt schon an zu flattern. Also schnell wieder den Modus geändert.
      Der F1 Modus:
      In Ankündigung meines Testberichts, habe ich schon oft die Frage gestellt bekommen, ob 0dB(A) Mode auch wirklich 0dB(A) Mode bedeutet.
      JA die MaxZero bringt mit dem Modus F1 auch die Möglichkeit 2 oder mehr Lüfter einfach „auszuschalten“. Außerdem ermöglicht diese Lüftersteuerung, dass ein Lüfter nur dann startet, wenn die Temperatur am Sensor einen Grenzwert übersteigt.
      Eine wirklich sehr überdachte und sinnvolle Idee.


      Abschließend wollte ich mir noch den Alarm anschauen, bzw. anhören.
      Um den akustischen Alarm zu aktivieren muss zunächst ein Jumper an der Rückseite der Lüftersteuerung gesteckt werden. Weiterhin benötigen wir für das Auslösen des Alarms eine Temperatur zwischen 38°C und 85°C.
      Um diese zu erreichen benutzte ich einen einfachen Föhn.



      rechts unten sind die vier Temperatursensoren




      Ausgangszustand





      kritischer Zustand erreicht Das Ausrufezeichen leuchtet und man hört ein lautes Piepen, welches sich immer wiederholt, bis die Temperatur außerhalb des Gefahrenbereichs liegt





      61°C höher kam ich nicht. Wie man sieht hat die MaxZero den Lüfter automatisch beschleunigt und versucht die Temperaturen so wieder zu regulieren.








      Testauswertung und Fazit:




      Die Lüftersteueurng MaxZero von NesteQ vereint Alles was eine gute Lüftersteuerung braucht. Besonders hervorheben muss man dabei die einfache aber funktionsvolle Bedienung, die umfangreichen Möglichkeiten und vorallem die Verarbeitung, Ausstattung und Optik.
      Die Bedienung geht wie bereits erwähnt so einfach von statten, wie man es sich nur wünschen kann. Von der Bedienung am Gerät bis zur Bedienungsanleitung setzt NesteQ auf klaren Aufbau und klare Struktur.
      Die MaxZero ist mehr als nur eine Lüftersteuerung. Sie ist zusätzlich auch ein sehr guter Temperaturmonitor. Mit ihr ist es möglich die Temperaturen im Case an vier unterschiedlichen Stellen zu messen und auf Wunsch Grenzwerte einzustellen bei denen die Lüfter schneller drehen sollen. Weiterhin gefiel mir der Alarm bei zu hoher Temperatur sehr gut. Wem der akustische Alarm nicht zusagt, der kann auch nur auf den visuellen Alarm setzen und wird somit schnell darauf aufmerksam gemacht, dass etwas im Case nicht stimmt.
      Die Verarbeitung des Produkts ist solide. Das Gerät ist genau auf die Größe eines 5.25“ Schachts abgestimmt und lässt sich sehr einfach einbauen. Neben der umfangreichen Ausstattung der MaxZero ist auch die Verpackung sehr zu loben. NesteQ verpackt dabei nicht nur Die Lüftersteuerung sicher in eine Folie und eine dicke Styroporhalterung, sondern setzt bei den Lüfteranschlüssen auf leere 3-Pin male Kappen um die empfindlichen Pins zu schonen. Die Anschlusskabel sind alle ausreichend lang und ermöglichen somit auch das Anschließen von Lüftern auf Radiatoren.
      Als letzter Punkt bleibt die Optik des Geräts. Die Bilder sind wahrscheinlich nicht in der Lage 1 zu 1 wiederzugeben, wie edel und schick die Lüftersteuerung aussieht. Es ist wirklich möglich die MaxZero als Spiegel zu benutzen, weil sie so klar und stark spiegelt.


      Alles in Allem die die MaxZero also ein auf dem Markt einzigartiges Produkt. Ich konnte keine andere Lüftersteuerung finden, die auf nur ansatzweise gleiche Art die Funktionen der MaxZero aufweisen kann. Ich denke, dass die Lüftersteuerung von NesteQ nicht nur für Case-modder wie mich sehr interessant ist, sondern das auch Overclocker und Gamer damit viel Spaß haben können. Sie ist in jedem Fall eine wichtige Komponente im PC-System und ich möchte sie daher auch nicht mehr missen.


      Daher hat die MaxZero eindeutig den FTS unique Hardware Avart verdient.







      Vielen Dank noch mal an NesteQ, die das hier ermöglicht haben.
      Ich hoffe das ich euch meinen ersten Eindruck vom Gerät gut verdeutlicht habe.
      Falls noch Fragen bestehen oder jemand genauere Bilder von Teilen oder dem Gerät an sich wünscht, schreibt mich einfach an!

      Wenn das hier flasch platziert ist. Bitte ich die Mods das zu verschieben Danke.

      Jack