World of Warcraft

      Ich habs ma kurz über bloody gespielt als son hipe inner schule war. Hab aber zimlich schnell die lust verloren.
      man macht immer das selbe beim leveln
      und sobald man 70 ist rennt man irgend ner tollen Rüstung hinterher.
      also mich füllt das nicht aus :rofl

      Hab aber nichts gegen wowler
      außer wennse wirklich die komplette freizeit damit verbringen
      und wenn se nit zocken können zb inner schule dann über nix anderes reden :wand

      also n bissl is in ordnung aber zuviel :thumbdown:

      Und 800 für nen acc is noch beklopter oO
      Wer Rechttschreibfehler findet kann se behalten :klatsch:

      Mal ne Frage: Was habt ihr eigentlich immer mit den Kosten? Ich hab in den letzten 3 Jahren (nebst WoW) genau 1 Spiel gekauft. Ob ich jetzt pro Monat 11 € zahle oder alle 3 Monate ein neues Spiel kaufe, ist ja schlussendlich egal :)
      Ich spiele zur Zeit nicht, da ich ne Menge sonst zu tun habe, aber WoW ist schon schick, da muss ich Ru!e recht geben, die Frage ist inweit man das komplette Angebot nutzt (MMORPG beinhaltet auch die 2 Ziffern "RP" wem das etwas sagt)

      btw.:
      #1 eu.wowarmory.com/character-she…r=The+Venture+Co&n=Sakruk
      #2 eu.wowarmory.com/character-sheet.xml?r=Die+Aldor&n=Sakruk
      + ein paar nicht nennenswerte Charaktere, die aber nicht unbedingt gespielt werden

      Und jetzt flamet mich ;)
      Das Lachen verhilft uns den Ernst des Lebens zu vergessen, um uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich zählen.
      Zitat von Nadja J. Saren, 22. September 1984 - 18. Januar 2005
      Alles was ein Bios hat kann übertaktet werden! VIA Epia C3 Nehemiah 1.0 Ghz @ 1.4 Ghz (primestable)
      :wand

      Aterius Gmork schrieb:

      Noch ein Opfer. Die Gesellschaft zerfällt.
      Jap und jeder der regelmässig Egoshooter spielt wird in den nächsten 10 Jahren irgendwo Amok laufen...thanks for that ;)
      Das Lachen verhilft uns den Ernst des Lebens zu vergessen, um uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich zählen.
      Zitat von Nadja J. Saren, 22. September 1984 - 18. Januar 2005
      Alles was ein Bios hat kann übertaktet werden! VIA Epia C3 Nehemiah 1.0 Ghz @ 1.4 Ghz (primestable)
      :wand
      Merke: Hier im Forum machste dir mit MMORPG's wie WoW keine Freude. ;)

      Und Ego-Shooter mit MMORPG's zu vergleichen ist imho, als würde man Apfel mit Birnen vergleichen. Während dem einen Genre ein böses Klische anhängt, treibt das andere wirklich viele (kenne genug) in die (mehr oder weniger schwere) soziale Isolation.
      ich denk jetzt auch nicht dass man pauschal wow so krass kritisieren kann.
      mir ist bis jetzt - anders als damals bei cs - noch keiner begegnet der unter 16 war. in der gilde in der ich bin sind einige ältere. unser meister ist 31 und hat nebenbei ne familie, festen job. abends spielt er mal 2-3 stunden - aber auch net jeden abend.

      ich würde lügen wenn ich behaupte, dass mich das spiel nicht fesseln würde. es ist interessant und macht spaß zu wachsen. klar gibts mehr als genug leute die es zu krass spielen, ich kenn da auch einige. als ich level 22 war ging ich mit einem questen, der hatte dann keinen bock mehr auf den char und hat nen neuen angefangen. der ist bei mir in der gilde und jetzt auf level 65, während ich immernoch 54 bin.

      dafür, dass man für ein level geschickt zwischen 2 und 4 stunden braucht, denke ich nicht dass ichs übertreib. ich hab einen flotten spielfluss, halte mich nicht lang mit blödsinn auf sondern zieh mein ding durch und komm so in weniger zeit klar als andere. und wenn ich mit meiner freundin mal samstag auf sonntag nacht spielen geh, spricht nix dagegen. wir haben einen hund, gehen jeden tag viel spatzieren und manchmal gehen wir auch aus. ich find da spricht null und nix dagegen.

      und die 13 euro im monat...leute entschuldigt mal. sich daran aufzuhängen ist wohl wirklich etwas pingelig. 13 euro oder anders gesagt 65 sms ins fremdnetz, oder anders gesagt 3 schachteln zigaretten usw ist nun echt kein betrag an dem man sich aufgeilen muss.

      ich hab die letzten jahre nix gespielt, außer hin und wieder mal im browsergame geklickt. wenn sich einer in nem viertel jahr drei neue spiele für je 55 euro kauft und jedes davon innerhalb der ersten woche durchspielt und sich danach noch im multiplayer vergnügt ist das anscheinend akzeptabel. spielt aber jemand ein game-abo für ein spiel, das wesentlich mehr inhalt und abenteuer beinhaltet ist er gleich ein sozialer assi? ich weiß ja nicht...

      wie gesagt, ich war der selben meinung. dreck, blöd, lächerlich, süchtlinge. aber so schlimm isses net. wer´s natürlich übertreibt....aber das kann man überall im leben.

      Ich sag ja auch nicht, dass gleich jeder Spieler 24/7 zockt, aber sowas mit nem Shooter zu vergleichen, ist trotzdem bekloppt. Wenn du in WoW noch keine unter 16-jährige kennst, dann bist du entweder blind oder lügst schlicht und einfach. ;) Ich hab selber gezockt, und kenne Leute die zocken (darunter auch nen 24/7 zocker), und wo man nur hinsieht gibts Kiddies. :D

      Die 13 Euro mögen ja im Monat nix ausmachen, aber wenn ich das z.B. beim Kumpel zusammenrechne, der zum Teil 2 Accs synchron betreibt UND Gold kauft, da kommt ne schöne Summe zusammen (Auch wenns eher nen Einzelfall ist). ;)


      Ich habs gezockt, und finds bekloppt, aber zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden. 8)
      ich vergleich auch nicht mmorpg mit ego shooter, wohl aber das verhalten. du kannst cstrike genauso 10 stunden am tag spielen wie wow. was dich davon letztendlich in die isolation treibt ist egal. wer der typ ist sich davon beeinflussen zu lassen, der sollte nichtmal nen pc besitzen.

      geld ist wieder ne andere sache. es gibt leute mit nem festen job und gutem gehalt, da spricht nix dagegen. wer es sich leisten kann, gerne - ist ja auch verdient. teuer hin oder her. und nein ich lüge nicht, mir sind tatsächlich kaum welche begegnet, vereinzelt. der überwiegende teil der spieler die ich kenne ist immer so zwischen 20 und 30 jahre alt.

      anders gehts natürlich auch. da gibt es eine spielerin, mehrere accounts, auf jedem acc mehrere chars level 70 und da dauert das hochspielen auf 70 auch nur mal 3-4 wochen. soll aber schon schneller gehen. dazu noch gold kaufen und schon sind 100 eus im monat weg - wär mir ja zu doof.

      ich weiß aber von mir, dass ich die sorte spieler bin, die derartig langwierige spiele kein zweites mal anfängt. sprich für mich gibts den einen char und dann hab ich keinen bock mehr den selben mist nochmal zu machen. das war schon immer so

      Freshy schrieb:

      Ich sag ja auch nicht, dass gleich jeder Spieler 24/7 zockt, aber sowas mit nem Shooter zu vergleichen, ist trotzdem bekloppt.
      Der Vergleich meinerseits von Shootern und MMORPGs ging in die Richtung gewisser Vorurteile.
      Btw. ich habe in 3 Jahren englischer Server mein Englisch bemerkenswert verbessert, ist doch auch was ;)

      Und zu den so verbreiteten Minderjährigen etc.:
      <Validus> - 96 Mitglieder: Alle Volljährig btw. der Jüngste ist 19. Vielzocker, naja was ist ein Vielzocker schon, wir haben einige die arbeiten von 7.00 bis 18.00 und spielen dann 3-4 Stunden unter der Woche, prozentual gesehen (wenn man noch Schlaf einberechnet) zockt der auch viel. Bei mir als Student sind 3-4 nix verglichen was ich unter der Woche an Freizeit habe ausserhalb der Prüfungstermine.
      Aber Ru!e hats eigentlich ganz gut erklärt.

      Sa'
      Das Lachen verhilft uns den Ernst des Lebens zu vergessen, um uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich zählen.
      Zitat von Nadja J. Saren, 22. September 1984 - 18. Januar 2005
      Alles was ein Bios hat kann übertaktet werden! VIA Epia C3 Nehemiah 1.0 Ghz @ 1.4 Ghz (primestable)
      :wand
      da beschweren sich manche gamer über die "reportagen" auf zdf und so von wegen "cs -> killerspiel", verbinden aber mit wow auch gleich "kein rl, nix tun, keine schule usw."... es gibt doch 10mio abonennten, davon gibts eine hand voll wirklich süchtige. ich selbst hab ja auch gespielt, da kannte ich auch einen der ohne wow net leben konnte, jetzt kann ers nachdem wir ihn davon weggezogen haben. für viele jugendliche ohne perspektive, die vllt auch noch stress mit der family haben, kommt sowas halt grad richtig. die eltern sehen dann zwar nur "der zockt ja nur", aber warum der angefangen hat fragen die sich net (war bei meiner family auch net anders als ich über 9h nfs am tag gespielt hab)... aber ist es nicht "besser", wenn die dann wow spielen, als wenn sie auf die straße gehen, sich zukippen mit alc/drogen udn irgendein shice veranstalten? Natürlich ist das eine bad/worst situation... aber wenn man die leute kennt die EWIG online sind, und die mal fragt warum die spielen, bekommt man selten die antwort "weil ich leveln muss", ich hab viel öfter ein "weil meine family shice ist / schule shice ist / freundin shice ist" gehört als das erste

      also finde ich das persönlich mit dem "noch ein opfer - die gesellschaft zerfällt" schon ziemlich krass, erstma selbst spielen und sich ein bild über die dinge machen, mit den leuten reden - bevor ma blind den medien traut... und das sollten denk ich grad die leute hier auch wissen (thema gta = killerspiel)
      Ich habs gespielt, und hab Kumpels die das zocken (von 2/7 bis 24/7), darum kann ich da sehr gut abschätzen.

      Der Dauerzocker z.B. hat auch nicht gerade nen schweres Leben, und trotzdem hat der angefangen zu zocken, und ich kenn ihn & seine Lebensgeschichte wirklich gut. An Kumpels kann es auch nicht liegen, jetzt 2 1/2 Jahre später animieren wir ihn immer noch rauszukommen, WoW hat trotzdem priorität.

      Ok, natürlich geht jeder Mensch anderst mit Familen-Streitigkeiten usw. um, für mich wars als mein Dad gestorben ist/Stress in der Familie trotzdem nie ein Grund mit WoW anzufangen.

      Darum hab ich auch das Gefühl, dass unsere Gesellschaft verweichlicht, jeder dritte schwelgt in Selbstmittleid und klagt wie schlecht ihms doch geht. Hört sich vielleicht bekloppt an, aber mirs wärs leiber mein Kind is draussen mit Kumpels, auch wenns ab und zu mal Scheisse baut (gehört zum Leben), als das es den ganzen Tag zu Hause hockt und keine RL-Freunde hat.

      Zudem bin ich nen Sturkopf, und MMORPG's sind für mich einfach Dreck, Punkt. :D
      ihr habt ja beide net unrecht, allerdings stört mich generell immer folgende aussage
      "ihr habt ja kein reallife"

      sorry, aber nur mal zum nachdenken:
      was steht im fordergrund? der spaß den man selbst hat oder das was man der gesellschaft schuldig sein sollte?
      wenn es jemandem nunmal mehr spaß macht mit echten menschen im teamspeak zu sprechen, interessen auszutauschen und dabei ein paar stunden spielt, eventuell auch freunde findet - wieso sollte das schlechter sein als raus zu gehen, dort mit zwei kumpels blöd durch die stadt zu trödeln oder auf ner bank ein bier zu trinken.

      Weil du irgendwann keine Kumpels mehr haben wirst um ein Bier zu trinken, wenn du immer im TS rumhängst und mit "echten" Leuten sprichst. Ich bin vielleicht altmodisch, aber son Spiel (egal welches) sollte zu KEINEM Zeitpunkt wichtiger als Kumpels sein. Wie gesagt, ich kenn jemanden, der die meiste Zeit genau so handelt wie du es beschrieben hast, und wenn wir nicht ab und zu was mit ihm machen würden, hätte er nur noch sein TS...

      Du solltest nicht vergessen, dass Leute sehr schnell das interesse an dir verlieren, wenn du sie wegen einem Spiel versetzt, besonders wenn sie das Spiel (WoW) nicht kennen. Ich selber habs gezockt und verstehs zum Teil wenn man noch 2h länger zockt wegen nem Epic, aber wenn man sowas öfters macht, ist auch bei mir Schluss.
      es war nie die rede von "wow wichtiger als XYZ" sondern von spaß machen.
      ich z.b. spiel wow mit meiner freundin zusammen, sie ist sogar 5 level über mir. manchmal zocken wir halt am wochenende mal ne nacht durch. ansonsten haben auch wir unser reallife mit hund, arbeit (mehr oder weniger), und ausgehen. ich gehör nun aber auch nicht unbedingt zu den leuten, die nen freundeskreis von 10 oder mehr leuten haben sondern höchstens nen riesen "bekantenkreis". richtige freunde zum fortgehen sind rar geworden in der heutigen zeit und die die ich hab, sind mir auch wirklich wichtig.