kompakte digicam

      kompakte digicam

      tach zusammen,

      meinereiner sucht ne neue digicam. ich hab im moment ne alte cybershot, die nur 2mp hat und dazu groß, schwer und klobig ist.
      deswegen muß ne neue her. ich brauch allerdings nix supertolles!
      ich hab aber so gut wie keeine ahnung von digicams! von daher frag ich mal die fotoexperten hier ;)

      preislich möcht ich so um die 200€ bewegen! (maximum 250€)
      sie soll auf jedenfall klein und handlich sein und schnell auslösen können.

      hab mich jetzt schonmal ´n bissi umgekuckt und bin auf die Fuji FinePix F31df gestoßen. die is zwar evtl ´n bissi groß, hört sich aber ansonsten ganz gut an.
      das einzige, was sie nicht hat, is so´n bildstabilisator. nur weiß ich nich, ob ich sowas wirklich brauch?! (hab noch kein parkinson ;))

      is die ok? brauch ich nen bildstabi?
      was könnt ihr empfehlen?

      thx 4 support :)
      "Je weniger einer meint sich äußern zu müssen, desto seltener wird er im Nachhinein als Idiot betrachtet."
      Hm, sehen im prinzip beide nicht schlecht aus. Preisleistungsmäsig schneidet die Fuji meiner Meinung nach ein bisschen besser ab.

      Will man noch ein bisschen "mehr" Kamera haben muss man dann shcon 300-400 Euro auf den Tisch legen.

      Das wichtigste ist jedoch, lass dich nicht von irgendwelchen aberwitzigen Megapixel- und ISO-Zahlen beirren.

      Was den Bildstabilisator angeht, was fotografierst du hauptsächlich? Davon isses abhängig ob ein Bildstabilisator sinnvoll ist oder nicht.
      keine angst, laß ich schon nich beirren ;)
      mir würd auch eine mit 5 megapixel reichen!
      und wenn ich das mit diesen iso-zahlen richtig verstanden hab bedeutet je niedriger desto besser bzw weniger bildrauschen, oder?

      was ich am meisten fotografieren werd? keine ahnung - was sich halt so ergibt ^^
      in erster linie will ich ne neue, weil wir ja bald zu dritt sind. und da mag ich nich mehr mit der alten digicam fotografieren...
      und 300-400 € geb ich nich für ne kamera aus! dafür bin ich viel zu wenig fotogen äääh fotografierbegeistert ;)


      also die casio is schon nich schlecht. schön klein und leicht vor allem!
      das is auch das, was mich bei der fuji ´n bissi stört. die is ca 70gr schwerer...
      ich denk mal, dass wird auch der favorit meiner süßen sein, wenn die sieht, dass es die auch in pink gibt:D :klatsch:
      "Je weniger einer meint sich äußern zu müssen, desto seltener wird er im Nachhinein als Idiot betrachtet."
      die ISO Zahl gibt die Lichtempfindlichkeit des Sensors an. Je höher der ISO-Wert desto lichtempfindlicher. Man kann daher z.B. wenn man Nachtaufnahmen machen möchte einen hohen ISO-Wert einstellen und dennoch verwacklungsfreie Verschlusszeiten wählen. (Wobei ich noch nie brauchbare Nachtbilder von Kompaktkameras gesehen habe). Das Problem bei heutigen Kompakten ist, dass sie inzwischen sogar schon 12MP habe und dabei wohl auch noch bei ISO3200 laut Hersteller "brauchbare" bilder liefern sollen. Kann so gar nicht funktionieren. Rauschen kennen die wohl nicht. Egal.

      Die Bildstabilisatorengeschichte ist so ne sache. Das ganze taugt was bei statischen Objekten. Architektur, Landschaften, Portraits, Tiere und weiß der Geier was noch. Für Dinge wie Sportaufnahmen taugts wiederum überhaupt nix. Da sich der Stabilisator aber deaktivieren lässt schadets auch nicht wenn die Kamera einen hat ;) Zumal dein kleiner Zwerg wenn er denn gelegt wurde ( :P ) anfangs auch noch nicht so schnell in der Gegend rumkriechen wird. Würmchen... :D
      :D
      anfangs noch nich - aber das wird kommen ^^

      also würde mir so´n iso-dingens von max. 800 reichen, oder?
      wie gesagt, ich werd eh mehr oder weniger nur "schnappschüsse" machen.

      von daher tendier ich im moment auch eher zur exilim...
      "Je weniger einer meint sich äußern zu müssen, desto seltener wird er im Nachhinein als Idiot betrachtet."
      Original von HWFreak
      die ISO Zahl gibt die Lichtempfindlichkeit des Sensors an. Je höher der ISO-Wert desto lichtempfindlicher. Man kann daher z.B. wenn man Nachtaufnahmen machen möchte einen hohen ISO-Wert einstellen und dennoch verwacklungsfreie Verschlusszeiten wählen. (Wobei ich noch nie brauchbare Nachtbilder von Kompaktkameras gesehen habe). Das Problem bei heutigen Kompakten ist, dass sie inzwischen sogar schon 12MP habe und dabei wohl auch noch bei ISO3200 laut Hersteller "brauchbare" bilder liefern sollen. Kann so gar nicht funktionieren. Rauschen kennen die wohl nicht. Egal.

      Je höher der ISO-wert ist, desto lichtempfinlicher, aber auch grobkörniger wird das bild

      Das mit den brauchbaren bildern halt ich fürn gerücht... Was der hersteller da sagt... Meine Nikon D50 hatte ich mal bei ISO1200 getestet, ok, die hat auch "nur" 6MP aber die fotos konnte man leider vergessen...

      Dazu kommt noch: Das Auge empfindet den Körnigen ISO1200-Film als nicht so störend, da hier eine Runde Körnung auf dem Film ist... bei digitalen werden die Strukutren aber eckig (pixel halt) und sind deswegen auffälliger...
      Original von Duras666
      Je höher der ISO-wert ist, desto lichtempfinlicher, aber auch grobkörniger wird das bild

      Von einem "körnigen" Bild sprach man bei der analogen Fotografie. Im digitalen Zeitalter nennt man das Rauschen :P


      Das mit den brauchbaren bildern halt ich fürn gerücht... Was der hersteller da sagt... Meine Nikon D50 hatte ich mal bei ISO1200 getestet, ok, die hat auch "nur" 6MP aber die fotos konnte man leider vergessen...

      Ich für meinen teil besitze auch "nur" eine D50. Was die Kamera, egal welche es ist, ausmacht ist am ende die Optik hinten dran und die Person die mit der Gerätschaft hantiert. Zumal die D50 eine der Kameras von z.B. Nikon ist, die mitunter die besten Ergebnisse bei hohen ISO-Werten liefert. Will heißen, die D50 ist auch bei maximaler ISO noch verhältnismäsig Rauscharm. Weiß nicht ob du an den restlich eingestellten Parametern was falsch gemacht hast um zu einem unbefriedigenden ERgebniss zu kommen. Verglichen mit anderen jedoch und vor allem mit digitalen Kompaktknipsen musste dich sicher nicht verstellen, richtige Handhabung vorrausgesetzt. Das gleiche is die Diskussion über die MEgapixelzahl. Aber da muss ich ja nix mehr sagen :)
      Original von HWFreak
      Original von Duras666
      Je höher der ISO-wert ist, desto lichtempfinlicher, aber auch grobkörniger wird das bild

      Von einem "körnigen" Bild sprach man bei der analogen Fotografie. Im digitalen Zeitalter nennt man das Rauschen :P

      Mea Culpa :) Alte Gewohnheit :)



      Das mit den brauchbaren bildern halt ich fürn gerücht... Was der hersteller da sagt... Meine Nikon D50 hatte ich mal bei ISO1200 getestet, ok, die hat auch "nur" 6MP aber die fotos konnte man leider vergessen...

      Ich für meinen teil besitze auch "nur" eine D50. Was die Kamera, egal welche es ist, ausmacht ist am ende die Optik hinten dran und die Person die mit der Gerätschaft hantiert. Zumal die D50 eine der Kameras von z.B. Nikon ist, die mitunter die besten Ergebnisse bei hohen ISO-Werten liefert. Will heißen, die D50 ist auch bei maximaler ISO noch verhältnismäsig Rauscharm. Weiß nicht ob du an den restlich eingestellten Parametern was falsch gemacht hast um zu einem unbefriedigenden ERgebniss zu kommen. Verglichen mit anderen jedoch und vor allem mit digitalen Kompaktknipsen musste dich sicher nicht verstellen, richtige Handhabung vorrausgesetzt. Das gleiche is die Diskussion über die MEgapixelzahl. Aber da muss ich ja nix mehr sagen :)


      Die meisten Fotos sind im Modus P aufgenommen, also alles die Kamera machen lassen, bis auf Blitz und ISO... glaub, mehr kann man da ja nicht auswählen... dazu dann im JPG Basic + RAW fotografiert, kann dir gerne mal eine der RAW-dateien zukommen lassen, liegt also auch nicht an der JPG-komprimierung!


      /edit:
      Ach so, eine sache ist mir bei dem Bild noch aufgefallen: das rauschen tritt nur an den dunkelen stellen auf, die hellen stellen sind ok!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Duras666“ ()

      Original von HWFreak
      Naja, du wärst mit ner Langzeitbelichtung bei dem Motiv speziell wohl besser gefahren. Vom Rauschen her okay...


      Da es relativ windig was, fiel die Langzeitbelichtung flach... die Gräser hätten nicht so lange ruhig gehalten :) für mich hab ich aus dem Abend geschlossen, dass ich ISO1600 von meiner Kamera verbannen werde - meine Persönliche Meinung!

      Dann lieber auf ein schönes Motiv aufgrund von mangelndem Licht/Belichtungszeit verzichten und sich dafür nachher nicht vorm rechner schwarz zu ärgern!

      Ok, im notfall werd ichs wohl doch mit 1600 machen, aber nur, wenns echt nicht anders geht ;)