Lackieren richtig gemacht

      richtig deshalb sagte ich ja mim kompressor is es am besten so hat man es dann auch selber gemacht in ner ghuten qualli ok ich muss zugeben wie gesagt ich arbeite als schlosser und hab bei mir hier daheim ne sandstrahlkabiene und einen lackierraum daher is das für mich einfach gesagt hehe also wenn ihr mal was braucht einfach bescheid sagen :thumbsup:
      Casemod for all People with low and high Money !
      Darf ich mal Kritik üben?
      - Nagellackentferner nicht zum Reinigen nehmen, geht bei Metall aber nicht bei Kunststoff. Am besten ist Feuerzeugbenzin zum entfetten.
      - Für Kunststoffe immer Kunststoffprimer benutzen, dann brauchst du nicht anschleifen.
      - In Räumen Lackieren ok, aber vorher mit einer Sprühflasche in die Luft sprühen um den Staub aus der Luft zu holen.
      - Beim besprühen, egal ob Spritzpistole, oder Sprühflasche immer neben dem Werkstück anfangen zu sprühen.
      - Zum abkleben immer Malerkreb oder Maskierfolie benutzen. Malerkreb läst sich abwaschen und Maskierfolie hat kein Kleber(Arbrusch)
      - Klebestreifen oder Folie kurz nach dem Sprühen oder gleich entfernen
      - Zwischenschleifen ist bei guter Oberflächenvorbereitung nicht nötig.
      - Verzinkte Metalle mit Salmiakgeist reinigen, trocknen und anschließend gleich Grundieren !! Sonst bildet sich wieder eine Oxydschicht.
      - Bei AL verhält es sich genau so.

      Und man(n) brauch keine 60 € um ein Case zu lackieren. Kompressor ist immer besser, aber die für 90 € taugen nicht viel, der Luftstrom ist bei langen Arbeitsgängen nicht gleichmäßig, und schwankt. Der Kessel ist zu klein, wenn überhaupt vorhanden.

      Zum Schleifen des Lacks vorzugsweise immer Naßschleifpapier verwenden. Für die Vorbereitung der Oberfläche ebenfalls. Auch für Holz und holzartige Werkstoffe mit feinen Schleifpapier, die Oberfläche leicht befeuchten, dann heben sich die Holzfaser und können abgeschliffen werden.

      Zugluft vermeiden!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „SDL“ ()