RGB signale

      Hallo,

      weiß jemand wie genau die bild informationen über die rgb kabel z.b. im scart stecker übermitelt werden? also wie hoch die bild wiederhol rate ist, etc. ich würde gerne die signale mit einem microprozessor auslesen und damit LEDs ansteuern. (nein es soll kein LED monitor werden, aber eine art DIY ambi light) um den prozessor zu programieren muss ich also wissen wie genau die signale übertragen werden, wenn möglich auch noch was es von wegen luminiscenz und v/h sync zu beachten gibt. Hab shcon gegoogelt aber nichts gefunden :(

      grtz sinister
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sinister“ ()

      wiki hilft mir da auch nicht weiter. eine andere lösung die mir eingefallen ist sind LEDs die über einen operationsverstärker an jeweils R, G, unb B angeschlossen sind. Allerdings hab ich keien ahnung wie so ein op funktioniert, weiß nur das es ihn gibt :ugly: wer kann mir damit helfen?
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._
      ja diese ambilight und diverse nachrüst sets basierend auf dem gleichen prinzip habe ich auch schon gesehen, ist aber nicht das was ich will.

      der operationsverstärker artikel ist mir deutlich zu complex, irgendjemand hier der mir das was zu meinem thema relevant ist auch simpler sagen kannn? ich will die signale aus der leitung (meines wissens nach 0 - 0.8v) verstärken und damit LEDs der jeweiligen farbe ansteuern. Was ich nicht so ganz verstanden habe ist was es mit dem invertierendem signal auf sich hat?
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._
      de.wikipedia.org/wiki/Scart

      ich an deiner stelle würd nen Microcontroller nehmen, der 3 AD wandler hat. Damit kann man sehr genau die intensität des signals herauslesen. Und dann entsprechend die ausgänge programmieren...

      aber ich zweifle irgendwie daran das es wirklich sooo einfach ist ^^
      Ich bin überzeugt, daß weltweit ein Bedarf nach nicht mehr als 5 Computern besteht.

      (Thomas J. Watson, Präsident von IBM, 1943)

      :respekt: REAL LIFE!? Never heard about it. Is it worth to Download? :moddingboard:
      naja, Conrad bietet an, den richtigen Link anzuzeigen, wenn man die Funktion nutzen würde ^^

      Und, naja, operationsverstärker sind ähnlich wie Transistoren, sie sind halt Signalverstärker AFAIK.
      Hier nochmal gut erklärt:
      elektronik-kompendium.de/sites/bau/0209092.htm
      Und, wie es da schon steht, nicht so wirklich einfach zu erklären.
      Nimm es meinetwegen als Blackbox hin: Bau sie ein, auch wenn du nicht ganz weisst, wie sie funktionuckeln, und wenn das passiert, was passieren soll, isses gut.
      "Arbeit" kommt vom Mittelhochdeutschen "arebeit", was nicht anderes hiess als - Leid.
      ahhh schicke funktion von conrad: OP
      und was glaubt ihr, wird der funzen?

      der artikel ist schon deutlich verständlicher, ich stell mir ein op jetzt wie ein vom eingangsignal gesteuerten poti vor, das passt :D

      €: ok hab grad gemerkt wie eng stirnig meine erklärung oben ist, aber egal. gibt es so ein bauteil wie ich es da grad beschrieben habe? also so eine art dimmbarer transistor?
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sinister“ ()

      jap.
      hab dennoch, da ich das mal ausprobieren will, heute bei conrad mal eine kleine auswahl an OPs gekauft, den ersten hab ich schon verkabelt aber mangels funktionierender LEDs konnte ich ihn noch nciht testen, mach ich dann demnächst.

      noch ein problem von dem ich erfahren habe ist das bei RGB, wie es bei analogen tv signalen (also scart etc) verwendet, bei einem der drei (glaube rot) noch das sync signal mit rein moduliert wird. Bei VGA/DVI/HDMI ist das nicht der fall, da wird es getrennt übertragen. aber erstmal abwarten ob das ein problem ist.

      grtz so far
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._
      ok, habs jetzt doch mal angeschlossen und naja, es hat nicht so funktioniert wie geplant.

      wie es eigentlich funktionieren müsste wäre ja:

      + 12 v netzteil --> V+ eingang vom OP
      gnd netzteil --> V- eingang vom op
      signal von Rot --> nicht invertierter eingang
      OP ausgand --> LED + (dazwischen ist noch ein passender wiederstand)
      gnd NEtzteil --> LED -

      so, jetzt ist erstmal garnix passiert. hab dann das signal von rot mal auf den invertierten eingang gelegt, und die led ging an, auf 100%.

      hab dann festgestellt das es reicht wenn ich den invertierten eingang nur anfasse um die LED einzuschalten... nicht das was ich wollte, aber auch cool.
      weiter hab ich noch herausgefunden das die LEDs auch angehen wenn ich gnd and den invertierten eingang lege. sobald ich jetzt den nicht invertierten eingang anfasse gehen die LEDs wieder aus....

      kann mir das leider alles nicht erklären da ich kp hab wie so ein ding funzt, naja. hab noch 2 andere OPs wie ich mal ausprobieren werde.

      grtz

      € auch mit 100ohm poti vorm eingang zum op geht die LED er sofort an, probier später noch größere wiederstände aus
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sinister“ ()

      lol triple post mitlerweile aber naja, ihr leute antwortet ja nicht....

      selbst bei 40k ohm vor dem eingang gehen die leds bei fingerberührung an.... :(

      hab dann aus experimentier freude mal V- und V+ am OP vertauscht, eine rauchw olke später wusste ich ich hätte es nciht machen sollen.. RIP IC.

      hab noch zwei weitere die werd ich demnächst ausprobieren, außerdem hab ichs mal mit eionem transistor ausprobiert, der war aber glaube ich kaputt denn der strom floss immer durch, selbst wenn garnix an der base lag.

      grtz
      _.- respekt kann man nicht erzwingen -._
      Nunja, da du anscheinend nicht genau weißt was du tust, sondern eher nach dem "Try and Error"-Prinzip arbeitest muss man dich machen lassen. Ohne genau zu wissen was für Spannunge wo anliegen, welche Ströme wo und wieso fließen und man dann einfach mit irgendwelchen Transistoren oder ICs drauflos baut.... jo, so produziert man Rauchwolken ;)