Knobeln wenna lust habt :)

      Original von Morinho
      aber wenn die geschwindigkeit der reifen und des laufbandes wirklich exakt gleich ist, sollten sich die geschwindigkeiten doch gegenseitig aufheben, oder nicht?!
      und wie soll das gehn, dass sich die räder rückwärts drehen, das flugzeug aber doch vorwärts rollt? und in der aufgabenstellung steht doch, dass sich das laufband in die entgegengesetzte richtung der räder dreht!


      Da bin ich gleicher Meinung. Das Flugzeug muss ja erst den Schub erhöhen, aber egal wie hoch der Schub auch sein kann, dass Flugzeug bleicbt stehen, da ja der Schub auf die Rollbewegung der Räder passiv übertragen wird, und die Geschwindigkeit des Laufbandes sich den Rädern anpasst!
      also es ist so denk ich.
      das flugzeug bewegt sich nach vorne auch wenn die reifen die gleiche geschwindigkeit haben wie das laufband.
      weil der schub von den triebwerken kommt. die erklärung mit dem modellauto war gans gut. wenn man das auto (flugzeug) nach vorne bewegt drehen sich die reifen. das laufband nimmt die geschwindigkeit der reifen an. trotzdem kann man das auto (flugzeug) nach vorne bewegen da die kraft duch deinen arm (triebwerke) kommt. diese kraft ist unabhängig von der geschwindigkeit der reifen und des laufbandes.
      dh das auto (flugzeug setzt sich in bewegung.

      da durch die bewegung des flugzeuges ein auftrieb entsteht hebt das flugseug ab.

      MFG bullet


      PS: wer rechtschreibfehler findet kann sie behalten :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bullet“ ()

      mmh... ich versteh nicht, warum das flugzeug sich bewegt... die schubkraft der turbinen wird doch auf dem boden auf die räder übertragen!? und die hebt sich doch mit der geschwindigkeit des laufbandes auf?!

      oder kann es sein, dass das flugzeug zwar an der gleichen stelle bleibt, aber trotzdem abhebt?! :D ;) :ugly:
      humba täterä
      Original von Morinho
      mmh... ich versteh nicht, warum das flugzeug sich bewegt... die schubkraft der turbinen wird doch auf dem boden auf die räder übertragen!? und die hebt sich doch mit der geschwindigkeit des laufbandes auf?!


      Das habe ich auch gedacht. Wenn das Flugzeug ja nur 1mm abheben würde wäre es egal, was mit den Rädern passiert. Aber wenn es ma Boden bleibt geht überhaupt nix da es sich net oder nur kaum bewegt


      Original von Morinho
      oder kann es sein, dass das flugzeug zwar an der gleichen stelle bleibt, aber trotzdem abhebt?! :D ;) :ugly:


      Unmöglich!
      Original von Hummelchen
      Original von Morinho
      oder kann es sein, dass das flugzeug zwar an der gleichen stelle bleibt, aber trotzdem abhebt?! :D ;) :ugly:


      Unmöglich!


      warum unmöglich? weisste nicht wasn harrier ist?!?
      Falcon, ich bin stolz auf dich! [Forentreffen 2007]
      Buzzophil!!!!111einseinseinself [Forentreffen 2009]
      Buzz brummt! [Forentreffen 2010]
      "Chris?" - "Welcher?" [Forentreffen 2011]
      bei nem harrier wäre aber der unterschied, das der schub nach unten abgegeben wird, nicht nach hinten ;) ...

      soo jungs jetz überlegen wir mal gaaaanz rational ... wenn ihr ne silvesterrakete mit dem stab in ne flasche steckt, zündet und gleichzeitig die flasche ruckartig nach hinten zieht, explodiert dei silvesterrakete dann direkt vor eurer hand? nein.


      anderes beispiel:
      ihr blast nen luftballon auf, legt ihn auf irgendne platte, dei ihr vorher mit spülmittel *um reibungsverluste zu minimieren* eingeschmiert habt, zieht das tablett nach hinten, während ihr den luftballon loslasst. bleibt der luftballon an der selben stelle des raumes "stehen"? auch nicht.


      wo liegt der unterschied zwischen flugzeug auf laufbahn und luftballon auf tablett?
      in der grösse, dem gewicht und der kraftstoffart. der flugzeug wird von kerosin angetrieben und der luftballon von nem stickstoff-sauerstoffgemisch. das ist alles ... die art der bewegung ist für uns die selbe *auch wenn der luftballon seinen schub durch masseverlust erreicht und das flugzeug "vorwärtsschraubt"* ...
      kann dir nicht ganz folgen... der luftballon fällt auf den boden, aber er belibt von der waagerechten position doch gleich, oder nicht?
      und du sagst "um reibungsverluste zu minimieren"... aber das flugzeug liegt doch mit seiner unglaublich großen gewichtskraft auf dem laufband auf und es liegt eine riesige reibung vor!?
      humba täterä
      ich sagte nix von luftballon zuknoten.

      ja klar ist die reibung von dem flugzeug auf dem laufband höher, als die reibung des luftballons auf dem tablett/der platte/whatever, aber wenn man mal die schubkraft des sich entleerenden luftballons und die schubkraft der flugzeugtriebwerke im verhältnis zum gewicht der beiden sachen bzw der reibung richtung am untergrund sieht, dann merkt man, dass man das schon vergleichen kann. und unheimlich hoch ist die reibung auf dem laufband nun auch nicht, die erfindung zur reibungsminimierung nennt sich rad, lager und schmiermittel ...


      edit:

      euer problem ist, dass ihr zu sehr bei dem flugzeug an die fortbewegungsmethode eines autos denkt. würde das auto auf dem laufband stehn, käme es nicht vorwärts, da das medium was zum vorankommen genutzt wird *in diesem falle das laufband* sich genau so schnell in die gegenrichtung bewegt, wie die reifen, welche fuer die übertragung der antriebsenergie des motors auf das "bewegungsmedium" zuständig sind.
      bei unserem flugzeug ist aber
      1.) das "antriebsmedium" die luft, die unabhängig von der bewegung des laufbandes ist
      2.) der propeller fuer das vorankommen verantwortlich
      3.) die räder nur maximal mit bremsen ausgestattet, jedoch haben sie keine verbindung zu einem motor

      allein schon an dem letzten punkt erkennt man doch, dass die räder für das in bewegungsetzen des flugzeuges vollkommen irrelevant sind *wasserflugzeuge hätten sonst ein problem*. wenn aber die räder irrelevant sind, ist es auch egal, ob sich nun der boden unter den rädern in irgend eine richtung, die der laufrichtung der räder entspricht, bewegt oder fest ist *strasse zb*. denn dann hätten die flugzeuge auf nem flugzeugträger n kleines problem *jaja ich weiss das die flugzeugträger nicht so schnell sind wie die flugzeuge* ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „|Neo“ ()

      So leute ich poste ma nicht die ausführliche lösung :)

      aber ein beispiel ;)


      wenn die räder und der boden was mit dem start eines flugzeugs zu tun HÄTTEN !!! würde kein wasserflugzeug starten können weil der untergrund genuso lose ist wie ein rollband was sich entgegegn gesetzt der räder dreht...

      Die turbinen interressiert es nicht wa sdie räder machen da sie die treibende kraft sind...

      Das rollband würde so schnell werden bis das flugzeug ca bei 160 - 200Kmh abheben würde...

      wer nun noch spaß hat kann ja mal die Drehzahl ausrechnen ;)
      Zylinder statt Kinder
      damits trotzdem nich ganz unbeachtet bleibt, hier nochma mein edit vom letzten post:

      edit:

      euer problem ist, dass ihr zu sehr bei dem flugzeug an die fortbewegungsmethode eines autos denkt. würde das auto auf dem laufband stehn, käme es nicht vorwärts, da das medium was zum vorankommen genutzt wird *in diesem falle das laufband* sich genau so schnell in die gegenrichtung bewegt, wie die reifen, welche fuer die übertragung der antriebsenergie des motors auf das "bewegungsmedium" zuständig sind.
      bei unserem flugzeug ist aber
      1.) das "antriebsmedium" die luft, die unabhängig von der bewegung des laufbandes ist
      2.) der propeller fuer das vorankommen verantwortlich
      3.) die räder nur maximal mit bremsen ausgestattet, jedoch haben sie keine verbindung zu einem motor

      allein schon an dem letzten punkt erkennt man doch, dass die räder für das in bewegungsetzen des flugzeuges vollkommen irrelevant sind *wasserflugzeuge hätten sonst ein problem*. wenn aber die räder irrelevant sind, ist es auch egal, ob sich nun der boden unter den rädern in irgend eine richtung, die der laufrichtung der räder entspricht, bewegt oder fest ist *strasse zb*. denn dann hätten die flugzeuge auf nem flugzeugträger n kleines problem *jaja ich weiss das die flugzeugträger nicht so schnell sind wie die flugzeuge* ...
      hab mal ein wenig danach gegoogelt
      und mir verschiedenen Lösungen angesehen ohne darüber zu schreiben.

      Eins dazu:

      es macht 0 Sinn weiter darüber zu diskutieren weil die Leute, die eine bestimmte Lösung haben, weit weg von der Aufgabe - die ja eh nur theoretisch ist - sind, diese Theorie in der Lösung dann aber nicht berücksichtigen.

      Schmarrn das Ganze ;) da werden die einfachsten grundregeln der Physik plötzlich ausser Acht gelassen....
      ist es ein Vogel?
      ist es ein Flugzeug?
      nein...es ist

      SUPERGROBI
      wieso das??

      erste möglichkeit:

      es soll ja sogar flugzeuge ohne räder geben, (zB Wasserflugzeuge mit schwimmern oder bergflieger mit ski drunter)

      und das flugzeug (mit räder) hebt ab, da es wie schon gesagt nicht über die räder sondern via düse oder propeller angetrieben wird.

      bestes beispiel: auch das wasserflugzeug hebt ab wenn es gegen die strömung startet. dauert zwar länger wegen dem widerstand, aber es hebt definitiv ab.


      zweite möglichkeit:

      da in der aufgabestellung nichts von antrieb gesagt wurde, wäre es dann so, das beim start des rollbandes die räder rückwärts drehn, durch den reibungswiderstand der radlager würde sich das flugzeug dann gaanz langsam rückwärts bewegen, bis es vom band runterfällt *gg*


      @ BaronFel
      ---> kein Abheben(da kein Auftrieb), dieser entsteht nicht durch dsie Trioebwekre sondern an den Flügeln/Tragflächen durch Luftstrom über selbige->nur durch Fortbewegung möglich....

      löööl, das is ja der gröler des jahres. schon klar das es nur durch auftrieb startet, der kommt aber zustande weil die düsen oder proeller die tragflächen nach vorne ziehen, und damit die luft an den flächen vorbeistreift. oder wird dein flieger über kardanwellen über die räder betrieben?, wasn dann wenns abgehoben is, wirds dann wieder langsamer weil es kein bodenkontakt mehr hat??



      wenn ich die begründungen von einigen hier lese, fall ich morgens schon wieder vor lachkrampf untern tisch. jungens, das is doch simple physik, da brauch man nich mal formeln dafür sondern nur etwas geistigen schmalz *gg*
      |-Mein YouTube-|-Meine Homepage -
      :moddingboard: Ich bin bekennender Selbstmodder :moddingboard:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „deepnight“ ()

      Ich habe da was zum rätseln in einem anderen Forum gefunden.

      Ein Flugzeug steht auf einem 3000 Meter langen Laufband, so groß und breit wie eine Startbahn.

      Eine Geschwindigkeits-Steuerung setzt das Laufband automatisch in Bewegung sobald die Räder des Flugzeugs anfangen zu drehen. Und zwar mit der gleichen Geschwindigkeit, nur in die entgegengesetzte Richtung.

      Das Flugzeug versucht zu starten. Was passiert? Wird es abheben?


      wer lesen kann.....
      |-Mein YouTube-|-Meine Homepage -
      :moddingboard: Ich bin bekennender Selbstmodder :moddingboard:
      Original von dersupergrobi
      hab mal ein wenig danach gegoogelt
      und mir verschiedenen Lösungen angesehen ohne darüber zu schreiben.

      Eins dazu:

      es macht 0 Sinn weiter darüber zu diskutieren weil die Leute, die eine bestimmte Lösung haben, weit weg von der Aufgabe - die ja eh nur theoretisch ist - sind, diese Theorie in der Lösung dann aber nicht berücksichtigen.

      Schmarrn das Ganze ;) da werden die einfachsten grundregeln der Physik plötzlich ausser Acht gelassen....


      Grobi nun werd ich aber sauer...

      diese einfachen regeln der physik bestehen darin das der Primär antrieb eines flugzeugs die Düsen sind und der untergrund somit auser aucht gelassen werden kann. warum du dich nun querstellst und darauf beharrst das das flugzeug nicht abhebst versteh ich nicht...

      ich hab noch keine BOING gesehn die n paar dicke DIESEL motoren an den rädern hat um los zufahren...
      Zylinder statt Kinder
      das flugzeug wird vorwärts kommen, das ist klar! aber die räder müssten sich doch wegen des laufbandes viel schneller drehen als sonst, oder irre ich mich da?!?
      Falcon, ich bin stolz auf dich! [Forentreffen 2007]
      Buzzophil!!!!111einseinseinself [Forentreffen 2009]
      Buzz brummt! [Forentreffen 2010]
      "Chris?" - "Welcher?" [Forentreffen 2011]
      Original von Cosmic


      Grobi nun werd ich aber sauer...

      diese einfachen regeln der physik bestehen darin das der Primär antrieb eines flugzeugs die Düsen sind und der untergrund somit auser aucht gelassen werden kann. warum du dich nun querstellst und darauf beharrst das das flugzeug nicht abhebst versteh ich nicht...

      ich hab noch keine BOING gesehn die n paar dicke DIESEL motoren an den rädern hat um los zufahren...


      Du musst nicht sauer werden ;)
      Ich hab nix davon geschrieben, dass es auf die Räder ankommt.
      Oder wo hab ich das?

      Die Düsen sind nicht für den Auftrieb zuständig, sondern für den Vortrieb. Sonst bräuchte man ja keine Traglächen oder Höhenruder ;)

      weiterhin schrieb ich von einer extrem theoretischen Aufgabe:
      Würde sich das Flugzeug NICHT von der Stelle bewegen, weil sich das Laufband eben bewegt, könnte es nicht abheben.

      Irgendjemand hat hier das Beispiel Harrier gebracht.
      wenn die Theorie stimmen würde, dann bräuchte der Harrier keine Schwenkbaren Triebwerke.

      Oder ein besseres Beispiel, was mit dem aus Deiner Aufgabe vergleichbar ist:

      -auch theoretisch-
      Nimm das gleiche Flugzeug, hau die Bremsen voll rein für die Reifen.
      Und Vollen Schub. Demnach müsste es ja auch abheben.
      Ein normaler Düsenjet (oder jedes lugzeug) benötigt einen Luftstrom, der wird nur durch Fortbewegung erreicht, welche wiederum durch die Düsen stattfinden - eben der Vortrieb.

      in der Theoretischen Aufgabe bliebe das Flugzeug auf der Stelle - egal ob Reifen oder nicht - und so könnte es halt nicht abheben.

      Bestes Beispiel dafür:
      Flugzeugräger. Hast Du den Start mal verfolgt?
      Da wird erstmal für massig Vortrieb gesorgt, dann das Flugzeug losgelassen. nach Verlassen des Flugzeugträgers sackt es erstmal ab und bekommt dann Autrieb...


      st doch irgendwie logisch.
      Wenn die Theorie der Aufgabe stimmen würde, könnte man vom Träger aus einfach so starten.

      Der Fehler liegt in der Aufgabenstellung, die ist nicht eindeutig...
      ist es ein Vogel?
      ist es ein Flugzeug?
      nein...es ist

      SUPERGROBI